Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Jugendweihe findet mit 450 Gästen im Eintracht-Stadion statt



Jugendweihe findet mit 450 Gästen im Eintracht-Stadion statt

Mit 450 Gästen feierte die Naturfreundejugend im Eintracht-Stadion Jugendweihe. Das geht auf über einhundert Jahre alte Tradition zurück.

45 Jugendliche durften ihre Jugendweihe im Eintrachtstadion feiern.
45 Jugendliche durften ihre Jugendweihe im Eintrachtstadion feiern. Foto: Naturfreundejugend Braunschweig

Braunschweig. Am heutigen Samstag feierten 49 Jugendliche der Naturfreundejugend den Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter. Darüber berichtet die Naturfreundejugend in einer Pressemitteilung. Zu zwei Festveranstaltungen kamen 450 Verwandte und Freunde in den Business-Bereich des Braunschweiger Eintracht-Stadions.



Lesen Sie auch: Mit Verspätung: Eintracht feiert 125. Geburtstag in der VW-Halle


Die Naturfreundejugend Braunschweig veranstaltet im zehnten Jahr in Folge die Jugendweihe in Braunschweig. Das knüpfe an eine über hundertjährige Tradition der Braunschweiger Freidenker an. Die Jugendfeiern wurden durch den 1. Vorsitzenden der Naturfreunde Braunschweig Oliver Ohm eröffnet. Professor Dr. Felix Büsching (Fachhochschule Ostfalia in Wolfenbüttel) und Dr. Christine Arbogast (Sozialdezernentin der Stadt Braunschweig) hielten die Festreden. Axel Klingenberg (Autor und Schriftsteller) stellte den Jugendweihe-Sonderdruck seines Gedichtbandes „Vorgezogener Nachlass“ vor, welcher als Geschenk an alle Teilnehmer überreicht wurde.



Mit Bildung zur Jugendweihe


Zuvor hätten die Jugendlichen die Möglichkeit gehabt, an vier verschiedenen Seminarwochenenden im Harz und Braunschweig teilzunehmen. Die Themen seien unter anderem Philosophie, Nachhaltigkeit und sexuelle Vielfalt gewesen. Während dieser Zeit arbeiteten die Projektgruppen demnach an der Feierstunde, an den Reden, an der Musikgestaltung und an der Broschüre für die JugendFEIER. Trotz der Corona-Pandemie konnten fast alle Seminare im Bildungshaus der Naturfreundejugend in St. Andreasberg stattfinden. Nur der Besuch der KZ-Gedenkstätte Salzgitter-Drütte habe aufgrund der Pandemie in Form einer mobilen Ausstellung auf dem NaturFreundegelände am Braunschweig Südsee anders gestaltet werden.


zum Newsfeed