whatshotTopStory

Juleumsbesichtigungen am Tag des offenen Denkmals


Das Juleum öffnet seine Türen für Besucher. Foto: Eva Sorembik
Das Juleum öffnet seine Türen für Besucher. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

26.08.2019

Helmstedt. Auch in diesem Jahr beteiligt sich der Landkreis am 8. September am „Tag des offenen Denkmals“. Über die Besichtigungsmöglichkeiten informiert der Landkreis Helmstedt in einer Pressemitteilung.


1576 wurde die erste welfische Universität in Helmstedt eröffnet. Als Gebäude dienten zunächst die heutigen Seitenflügel am Collegienplatz. Diese waren den steigenden Zahlen der Studenten nicht gewachsen und so ließ der braunschweigische Herzog Heinrich Julius ab 1592 durch seinen Hofbaumeister Paul Francke einen Aulaneubau errichten. Dieses prächtige Gebäude im Stil der Spätrenaissance ist mit seinem reichen Bauschmuck bis heute weitgehend im Originalzustand erhalten. Es handelt sich um das älteste Universitätsgebäude Nordwestdeutschlands.

Die ehemalige Universitätsbibliothek im ersten Obergeschoss ist nur über die historische Wendeltreppe erreichbar. Hier befanden sich bis zum Jahr 1810 rund 100.000 Bücher, heute sind es noch rund 15.000 historische Titel. Die Aula, Teile des ehemaligen Weinkellers und des Museums sowie die ehemalige Universitätsbibliothek sind am „Tag des offenen Denkmals“ von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu besichtigen. Kostenlose öffentliche Gebäudeführungen mit Museumsleiterin Marita Sterly finden um 13:30, 15:00 und 16:30 Uhr statt. Um 16.00 und um 17.30 Uhr besteht auch die Möglichkeit, an einer öffentlichen Führung durch die ehemalige Universitätsbibliothek mit Bibliotheksleiter Wolfgang Pschichholz teilzunehmen.


zur Startseite