Sie sind hier: Region >

Helmstedt: Julius-Bad öffnet unter Pandemiebedingungen



Helmstedt

Julius-Bad öffnet unter Pandemiebedingungen

Es gelten die 3G- und Abstandsregeln.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Helmstedt. Das Julius-Bad eröffnet unter Pandemiebedingungen am 7. September seine Hallenbadsaison 2021/2022. In einer Pressemitteilung verkündet das Bad, dass der Eintritt - ganz im Zeichen der Pandemie - innerhalb dreier Zeitfenster möglich sei. Auch gelten hier die 3G- sowie die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln.



Die Saunalandschaft werde unter Auflagen ebenfalls geöffnet. Wegen der geringen Größe sei das Gruppentraining im Therapiebecken jedoch nicht möglich. Zwischen den Zeitfenstern würden Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten stattfinden, die aufgrund der Lage vonnöten seien. Pro Zeitfenster dürfen sich nur maximal 114 Bad- und 12 Saunabesucher zeitgleich im Julius-Bad aufhalten. Zu den längeren Zeitfenstern, in denen nicht jeder Gast die vollen viereinhalb Stunden ausnutze, sei es auch möglich, als Nachrücker einige Zeit im Julius-Bad verbringen zu können. Mit diesem Ansatz sei es möglich bis zu 252 Besucher pro Zeitfenster einlassen zu können.

Generell erfolgt der Besuch des Julius-Bades samt der Saunalandschaft nach der 3G-Regel. Als Tests werden zurzeit nur die PCR-Tests sowie die PoC-Tests einer anerkannten Teststation akzeptiert. Direkt neben dem Bad gebe es die DRK-Teststation, in der ein solcher Test stattfinden könne. Das Bad erhofft sich ab Ende Oktober beziehungsweise Anfang November den Eintritt auch an Selbsttestern zu gewähren. Hier sei allerdings zu beachten, dass ein solcher Selbsttest unter Aufsicht stattfinden müsse. Die Kontaktnachverfolgung erfolge ausschließlich über die Luca-App beziehungsweise über den Luca-Schlüsselanhänger. Eine manuelle Nacherfassung erfolge nur bei Ausfall der Luca-App.


Der Bade- und Saunabetrieb im Julius-Bad sei durch die gegenwärtige Situation nur unter Berücksichtigung des Abstandsgebots und unter Anwendung eines Hygienekonzepts möglich. Daher müssten die Besucher wegen der räumlichen Enge im gesamten Julius-Bad einen Mund-Nasenschutz tragen. In den Umkleidekabinen werden sich maximal zwei Personen gleichzeitig aufhalten dürfen. Für Kinder unter 10 Jahren sei die Begleitung einer erwachsenen Person notwendig.

Der Erwerb der Eintrittskarten erfolgt ausschließlich an der Kasse zu den regulären Eintrittsentgelten. Eine Onlinebuchung von Tickets ist zurzeit ebenfalls nicht möglich. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten und Regeln sowie zu den aktuellen Besucherzahlen finden Sie online unter www.Julius-Bad.de


zur Startseite