Helmstedt

Junge Kulturinitiativen erhalten mehr Fördergelder


Junge Erwachsene können von sich mit ihren Projekten auf Förderung auf beim Landkreis bewerben

Symbolbild: Christoph Böttcher
Junge Erwachsene können von sich mit ihren Projekten auf Förderung auf beim Landkreis bewerben Symbolbild: Christoph Böttcher Foto: Christoph Böttcher

Artikel teilen per:

05.09.2019

Helmstedt. Laut einer Pressemitteilung des Landkreises Helmstedt erhält der Fonds 'Soziokultur' für junge Kulturinitiativen zusätzliche Mittel. Der Fond soll laut Landkreis junge Leute dazu befähigen ihre Projekte und Initiativen umzusetzen.


"Engagement ist auch in der Soziokultur keine Selbstverständlichkeit, sondern bedarf einer besonderen Motivation und Unterstützung.", erklärt der Landkreis in seiner Pressemitteilung. Das gelte laut Landkreis insbesondere für junge Menschen, die erste persönliche Erfahrungen mit Kunst und Kultur sammeln wollen und dabei viele Hürden überwinden müssten, unter anderem finanzielle. Mit seinem zusätzlichen Förderprogramm für junge Initiativen soll der Fonds Soziokultur Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren nun die Möglichkeit eröffnen, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es habe den Anspruch, so der Landkreis, die kreativen Potentiale junger Menschen zu wecken und zu fördern. Ziel sei dabei, Jugendliche zum längerfristigen Engagement zu ermutigen. Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren könnten demnach Fördermittel beantragen, insofern sie sich in einer Initiative zusammengeschlossen haben. Außerdem müsse aus den Antrag hervorgehen, dass das Projekt allein von den Jugendlichen geplant und umgesetzt wurde.

Bis zu 2.000 Euro pro Projekt


Unterstützt würden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug, die außerdem zeitlich begrenzt sein müssen."Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein HipHop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder eine Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.", erklärt der Landkreis. "Offenheitistgefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben." Anträge auf eine finanzielle Unterstützung müssten schriftlich erfolgen. Die Unterstützung werde mit einem Antrag gestellt, der allerdings schlank gestaltet sei. Die Fördermittel des Fonds seien auf bei diesem zusätzlichen Förderprogramm auf 2.000 Euro pro Vorhaben begrenzt und sollten 70% der Gesamtkostendes Projektes nicht übersteigen. Einsendeschluss für dieses zusätzliche Förderprogramm ist laut Kreis der 2. November 2019. Es gelte jedoch das Datum des Poststempels. Eine Kuratoriumskommission des Fonds entscheide dann Mitte Januar 2020 abschließend über die eingegangenen Anträge. Die Projekte dürfen, inklusive Vorbereitungszeit, nicht vor Ende Januar 2020 beginnen.


zur Startseite