Sie sind hier: Region >

Kameraden bedanken sich bei scheidenden Ortsbrandmeister



Wolfenbüttel

Kameraden bedanken sich bei scheidenden Ortsbrandmeister


Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock und sein Stellvertreter David Formella. Foto: Peter G. Matzuga
Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock und sein Stellvertreter David Formella. Foto: Peter G. Matzuga

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Dorstadt. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung rief der stellvertretende Ortsbrandmeister, David Formella, den scheidenden Ortsbrandmeister, Dr. Andreas Bock, zu sich. Stellvertretend für alle Kameraden, Mitgliedern und Förderern der Freiwilligen Feuerwehr dankte er ihm für die vielen Jahre Führungsarbeit in der Feuerwehr.



Er hob nicht nur seine stetige Kameradschaft hervor, sondern auch das er immer mit Rat und Tat Jedem zur Seite stand. Er vermittelte viel Fachwissen, leitete viele Einsätze, erteilte stets klare, deutliche Anweisungen und Befehle und war trotzdem stets fair zu Jedem. Das Motto der Musketiere „Einer für Alle, Alle für Einen“ war immer irgendwo, irgendwie gegenwärtig. Und das war und ist im Einsatz nicht immer einfach. Er hatte in seinen vielen Jahren als Kommandomitglied, und Ortsbrandmeister sich viele Ehren und Respekt verdient, und es ist auch dennoch mit etwas Wehmut behaftet, das diese Zeit nun enden wird, berichtet Peter G. Matzuga.

Die Kameraden haben sich aus diesem Grund etwas einfallen lassen und wollen sich hiermit für diese tolle Zeit bedanken.


Der stellvertretende Ortsbrandmeister, David Formella, übergab ihm nicht nur einen großen Präsentkorb mit vielen Leckereien, sondern auch einen Erlebnisgutschein von „MyDays“ mit dem er sich einen lang gehegte Wunsch erfüllen kann und auch soll. Selbstverständlich erhielt er auch einen Blumenstrauß, der aber für seine Ehefrau bestimmt ist; schließlich musste sie viele Stunden und auch manchmal Nächte auf ihn verzichten. Und das wegen der Feuerwehr. Ein großer Beifall der Anwesenden war ihm sicher.

Auch wenn seine Kommando-Führungstätigkeit endet, versicherte er dennoch allen Anwesenden, das er der Feuerwehr weiterhin als aktives Mitglied erhalten bleiben wird. Und seinem Nachfolger, Klaus-Rüdiger Peik, wird er selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite stehen, und ihn somit die Einarbeitungszeit etwas zu erleichtern.




zum Newsfeed