Sie sind hier: Region >

Kinder-und Jugendwehren der Stadt gut aufgestellt



Braunschweig

Kinder-und Jugendwehren der Stadt gut aufgestellt

von Anke Donner


Am Samstag fand die Delegiertenversammlung der Braunschweiger Jugend- und Kinderfeuerwehren in der PTB statt. Fotos: Anke Donner
Am Samstag fand die Delegiertenversammlung der Braunschweiger Jugend- und Kinderfeuerwehren in der PTB statt. Fotos: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Unter der Leitung von Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Wöhe tagten am Samstag die Delegierten der 30 Braunschweiger Jugend- und 18 Kinderfeuerwehren sowie die Jugendsprecher in der Physikalisch Technischen Bundesanstalt.



Unter den Versammelten konnte Christian Wöhe auch Vertreter aus Rat und Verwaltung, sowie den SPD- Landtagsvizepräsidenten Klaus-Peter Bachmann begrüßen. Weiterhin konnten Mitglieder des Stadtkommandos der Feuerwehr Braunschweig, Ortsbrandmeister und stellvertretende Ortsbrandmeister sowie einige ehemalige Jugendfeuerwehrwarte begrüßt von Wöhe werden. Nach einigen einleitenden Worten und Grußreden konnte Christian Wöhe einige Zahlen zu den Jugend- und Kinderwehren in Braunschweig vorstellen.

Jugendfeuerwehr gut gerüstet für die Zukunft


<a href= Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Wöhe berichtete über die Jugendfeuerwehr Braunschweig.">
Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Wöhe berichtete über die Jugendfeuerwehr Braunschweig. Foto: Anke Donner




Zum Stichtag 31. Dez. 2016 hatten die Braunschweiger Jugendfeuerwehren insgesamt 409 Jugendliche (272 Jungen und 137 Mädchen) in ihren Reihen, das Durchschnittsalter liegt bei 13 Jahren, berichtet Wöhe. Von den Jugendfeuerwehren wurden im Jahr 2016 4.273 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung, 3.723 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 8.323 Stunden an Vorbereitungen, Tagungen und Weiterbildungen geleistet. Das sind insgesamt über 16.320 Stunden, die von den Jugendbetreuern geleistet wurden.

Die gesamten Dienststunden im Jahre 2016 dokumentieren die erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit, die geleistet wurde und wird, so Wöhe. In Summe sind mehr als 22.300 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung, allgemeine Jugendarbeit und Stunden für Vorbereitungen von Übungsdiensten, Tagungen und Weiterbildungen abgeleistet worden. Hinzu kommen noch mehr 200 Tage für Fahrten und Zeltlager in den Kinder- und Jugendfeuerwehren der Stadt. Zum Abschluss seines Bericht warf Wöhe noch einen Blick auf die Veranstaltungshöhepunkte des abgelaufenen Jahres, wie die Jubiläen der Feuerwehren Stöckheim (50 Jahre), Veltenhof und Bienrode (45 Jahre), Rühme (40 Jahre), Lamme (30 Jahre) sowie Harxbüttel, Waggum und Innenstadt (25 Jahre). Zudem nahmen rund 300 Kinder und Jugendliche amStadtzeltlager teil. Auch die Abnahme derJugendflamme der Stufe eins zählte zu den Highlights des Jahres. Hier konnten 79 Stück verliehen werden. Weitere 23 in der Stufe zwei. Alle Bewerber des Brandflohs bei den Kinderfeuerwehren (24 Stück) konnten bei der Abnahme ihr Wissen erfolgreich unter Beweis stellen.

Positiver Trend bei den Kinderwehren



<a href= Standkinderfeuerwehrwart Andreas Bratherig berichtete über ide Kinderwehren.">
Standkinderfeuerwehrwart Andreas Bratherig berichtete über ide Kinderwehren. Foto:



Der Bericht über die Kinderfeuerwehren der Stadt Braunschweig kam vom frisch gewählten Stadtkinderfeuerwehrwart Andreas Bratherig. Der 44-Jährige Feuerwehrmann aus Lamme wurden erst im Januar gewählt. Bratherig berichtete, dass die Kinderfeuerwehr Braunschweig zum Ende des vergangenen Jahres aus 18 Kinderfeuerwehren besteht. Alle Mini-Feuerwehren haben zusammen 311 Mitglieder, davon 208 Jungen und 103 Mädchen. "Das sind 52 Mädchen und Jungen mehr als zum Jahresanfang. Ich hoffe das dieser Trend auch in diesem Jahr anhält", so Bratherig.

Insgesamt wurden mehr als 6.068 Stunden Dienst geleistet. Diese teilten sich in 929 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung, 2.425 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 2.714 Stunden Spiele und Gruppenarbeiten auf. Auch Bratherig blickte auf das vergangene Jahr zurück und verkündete, dass im Mai 24 Kinder aus sieben Kinderfeuerwehren an der Abnahme des Brandlohs in Lamme teilgenommen haben. Zudem, so berichtete Bratherig weiter, gab es zahlreiche Aktionen, Ausflüge und Veranstaltungen wie die Wochenendfahrt zum Schloss Altenhausen. Im August konnten die die Kinderfeuerwehren Stöckheim und Lamme ihr fünfjähriges Bestehen feiern. Fünf Jahre Kinderfeuerwehr wurde auch in Rüningen gefeiert. Dazu wurden die „Spiele ohne Grenzen“ im September ausgerichtet.




zur Startseite