Sie sind hier: Region >

Kinderstadtplan auch für Flüchtlinge?



Wolfenbüttel

Kinderstadtplan auch für Flüchtlinge?

von Max Förster


Eine Überarbeitung des Kinderstadtplans ist derzeit nicht vorgesehen. Foto: Max Förster
Eine Überarbeitung des Kinderstadtplans ist derzeit nicht vorgesehen. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Seit 2012 gibt es einen Stadtplan extra für Kinder, auf dem die wichtigsten Plätze für die junge Generation mit Piktogrammen verzeichnet sind (regionalHeute.de berichtete). Beim jüngsten Kulturausschuss stellte Dr. Claudia Bei der Wieden die Frage, ob es nicht möglich wäre, den Stadtplan auch für Flüchtlingskinder zugänglich zu machen. Auf Anfrage von regionalHeute.de erklärt die Stadt nun, dass eine Überarbeitung des Kinderstadtplans derzeit nicht vorgesehen ist.

"Aktuell ist eine Überarbeitung des Kinderstadtplans nicht geplant", erklärt Thorsten Raedlein, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wolfenbüttel. "Seitens der Politik gibt es hierfür auch keinen Auftrag." Aus Sicht der Verwaltung sei der aktuelle Plan aufgrund seiner verwendeten Piktogramme (Bildsprache) durchaus auch für Flüchtlingskinder geeignet. "Zumal auch nicht vergessen werden darf, dass insbesondere kleine Kinder (Zielgruppe!) auch noch nicht lesen können. Und da ihnen dann in der Schule/Kita ja die deutsche Sprache vermittelt wird, macht es sogar Sinn, den Plan nicht in der Muttersprache zu verwenden", so Raedlein.


zur Startseite