whatshotTopStory

VfL-Profi Horn: "Klar ist man als Wolfsburger Rivale der Eintracht"

von Bernd Dukiewitz


Jannes Horn stellte sich den Fragen mit regionalHeute.de. Foto: VfL Wolfsburg
Jannes Horn stellte sich den Fragen mit regionalHeute.de. Foto: VfL Wolfsburg

Artikel teilen per:

04.01.2017

Braunschweig/Wolfsburg. In unregelmäßigen Abständen stellen wir bekannte Persönlichkeiten aus der Region vor. Heute bei uns: Jannes Horn, Linksverteidiger beim VfL Wolfsburg und ehemaliger Spieler von Rot-Weiß Braunschweig.


[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/01/interview-jannes-horn.mp3"][/audio]
regionalHeute.de: Herr Horn, danke für Ihre Zeit. Erklären Sie uns doch mal, wie bei Ihnen alles in Braunschweig begann.



Jannes Horn: Ich habe bei Rot-Weiß Braunschweig gespielt seit ich vier Jahre alt war. Mein Vater war dort auch Trainer. Dann wurde der VfL Wolfsburg auf mich und einige meiner Freunde im Rahmen der Ferien-Schule aufmerksam. Seitdem bin ich dann für den VfL Wolfsburg aktiv, wohne aber schon noch in Braunschweig.

regionalHeute.de: Haben Sie eine besondere Anekdote, die Sie mit Braunschweig verbinden?

JH: Hmmmm, (denkt nach) Mir fällt ein, dass wir damals schon immer die Eintracht besiegt haben (lacht).

regionalHeute.de: Welchen Bezug haben Sie heute noch zu Braunschweig?

JH: Ich wohne noch in Braunschweig, zusammen mit meiner Freundin. Auch meine Familie lebt hier. Darüber hinaus sind auch viele meiner Freunde hier. Ich bin oft in der Stadt unterwegs mit Freunden oder meiner Freundin und bin auch gerne mal in den Schlossarkaden und in der Innenstadt.

regionalHeute.de: Also ist Ihr Lebensmittelpunkt schon eher Braunschweig?

JH: Ja, aber auch in Wolfsburg mache ich natürlich ab und zu was. Gerade mit den Mannschaftskollegen, wenn es sich denn mal ergibt. Aber klar, die meisten meiner Freunde sind schon in Braunschweig.

regionalHeute.de: Haben Sie denn Lieblingsplätze in Braunschweig und Wolfsburg?

JH: In Wolfsburg mag ich die Autostadt sehr gerne, gerade im Winter ist es dort sehr schön, auch wenn ich dieses Jahr noch nicht dort war. In Braunschweig bin ich am liebsten in den Schlossarkaden und am Kohlmarkt.

regionalHeute.de: Was schätzen Sie an der Region so sehr? Es gab ja auch sicherlich mal Angebote von anderen Vereinen....

JH: Für mich passt hier alles in der Region. Ich habe hier die Möglichkeit mich sportlich weiterzuentwickeln, meine Familie, Freundin und Freunde sind hier und ich bin hier groß geworden.

regionalHeute.de: Welche Stadt sehen Sie als Heimat?

JH: Schon eher Braunschweig, weil meine Familie ja auch hier wohnt.

regionalHeute.de: Kommen wir auf die Rivalität zwischen Wolfsburg und Braunschweig zu sprechen. Ist man als VfL-Spieler automatisch Rivale von Eintracht Braunschweig?

"Klar ist man als VfL-Spieler Rivale der Eintracht"


JH: Ja, na klar (lacht). Also eine gewisse Rivalität ist schon zu spüren, auch wenn man aktuell nicht in der gleichen Liga spielt. Aber so wie es aktuell aussieht, könnte es nächstes Jahr ja wieder ein Derby geben.

regionalHeute.de: Kriegen Sie von den Kollegen auch mal Sprüche, da Sie ja Braunschweiger sind?

JH: Ja, ab und zu kriegt man das schon zu hören, aber mit der Zeit wurde es weniger. Aber die sind zum Glück ja nicht ernst gemeint und man lacht ja auch selbst drüber (lacht).

regionalHeute.de: Für wen sind Ihre Eltern und Freunde, wenn Wolfsburg gegen Braunschweig spielt? Bei Ihnen kommt ja noch dazu, dass Ihr Bruder bei Eintracht Braunschweig arbeitet...

JH: Das ist gar nicht so einfach....Mein Vater hält mittlerweile eher zu den Wolfsburgern, meine Mutter eher zu Braunschweig. Bei meinen Freunden ist es ähnlich. Allerdings halten die meisten eher zu Braunschweig.

regionalHeute.de: Könnten Sie sich vorstellen, nach Ihrer Karriere in Braunschweig zu bleiben?

JH: Klar. Aktuell kann ich mir das sicherlich vorstellen, aber im Fußball kann ja alles passieren und man kann das natürlich nicht planen. Im Fußball weiß man ja nie, was noch so kommt. Grundsätzlich kann ich mir das schon vorstellen.


zur Startseite