Wolfenbüttel

kleine bühne plant drei Produktionen mit 15 Aufführungen


In diesem Jahr erhielten Andrea Freier und Harald Leonhardt eine Urkunde und die silberne Ehrennadel des Bundes deutscher Amateurtheater (BDAT) für ihre 25 jährige Mitgliedschaft in der "kleinen bühne". Die Ehrungen wurden durch die 1. Vorsitzenden Andrea Freier sowie dem 1. Schriftführer Karsten Brunke vorgenommen. Foto: kleine bühne
In diesem Jahr erhielten Andrea Freier und Harald Leonhardt eine Urkunde und die silberne Ehrennadel des Bundes deutscher Amateurtheater (BDAT) für ihre 25 jährige Mitgliedschaft in der "kleinen bühne". Die Ehrungen wurden durch die 1. Vorsitzenden Andrea Freier sowie dem 1. Schriftführer Karsten Brunke vorgenommen. Foto: kleine bühne

Artikel teilen per:

24.02.2018

Wolfenbüttel. Am 23. Februar fand die 28. Mitgliederversammlung der kleinen bühne Wolfenbüttel im Dorfgemeinschaftshaus Halchter statt. Insgesamt 58 Mitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung teil.



Im letzten Jahr fanden Vorstandswahlen statt. der alte Vorstand ist in gleicher Besetzung wiedergewählt geworden. Dank der Vorsitzenden für das entgegengebrachte Vertrauen.

Ausblick auf das Theaterjahr 2018


Für das laufende Jahr sind wieder drei Produktionen geplant mit insgesamt 15 Aufführungen.
„Strohwitwerfegefeuer“ (oder Drei Freunde und sechs Frauen)
(Komödie in zwei Akten von Andreas Heck)

Drei befreundete Paare wohnen Tür an Tür auf gleichem Flur und die drei Frauen
beschließen ein gemeinsames Wellness-Wochenende zu verbringen. Doch kaum sind die Angetrauten außer Sicht, nutzen zwei der drei Strohwitwer die günstige Gelegenheit auf ein Schäferstündchen. Der dritte im Bunde, der sich eigentlich auf einen gemeinsamen Filmabend mit Chips und Bier eingerichtet hat, wird kurzerhand mit einer neuen Bekanntschaft versorgt, um die Abwesenheit der Damen des Hauses auch für ihn amourös zu gestalten. Das Ganze könnte theoretisch auch unerkannt bleiben, wenn die drei Wellness suchenden Frauen tatsächlich das ganze Wochenende fernblieben und nicht aus den unterschiedlichsten Motiven plötzlich viel zu früh und gänzlich unerwartet wieder in heimische Gefilden auftauchen würden.


Ist es wirklich Zufall oder steckt hinter der vorzeitigen Rückkehr ein Plan?
Die drei Freunde versuchen mit zum Teil großem Koordinationsaufwand ein Zusammentreffen der Frauen zu vermeiden. Bestehen sie das Fegefeuer?

Regie: Bianca Apmann

Vorstellungen:

Freitag, 06.04.2018 19:45 Uhr Premiere
Samstag, 07.04.2018 19:45 Uhr

Freitag, 13.04.2018 19:45 Uhr
Samstag, 14.04.2018 19:45 Uhr
Sonntag, 15.04.2018 15:00 Uhr

„Romulus der Große“

(Komödie von Friedrich Dürrenmatt)

Kaiser Romulus Augustus lebt im 5. Jahrhundert nach Christus auf seinem Landsitz, züchtet zufrieden Hühner, trinkt Spargelwein und wartet auf die Ankunft der germanischen Horden. Seine Frau Julia, sein designierter Schwiegersohn General Ämilian, der geflohene Kaiser Zeno von Ostrom sowie die letzten verbliebenen Minister flehen ihn an, dem Einmarsch der anrückenden Germanen Einhalt zu gebieten. Aber Romulus denkt gar nicht daran. Er verachtet das römische Reich und die eigene Kultur für ihre blutige Vergangenheit und sehnt sich den Einmarsch der Germanen und die Ankunft ihres Heerführers Odoaker herbei.
Gibt es noch einen heldenhaften Patrioten, der sich den Germanen entgegenstellen will? Wird der Kaiser seine Meinung ändern und zu den Waffen rufen? Oder ist Odoaker am Ende der große Krieger, der das Imperium Romanum in die Knie zwingt? Bei Hofe kommt es derweil natürlich zu allerlei Verschwörungen, Eitelkeiten und Hochmütigkeiten.
Diese von Dürrenmatt in einem sehr freien Umgang mit den Tatsachen geschriebene ungeschichtliche historische Komödie besticht durch viel Wortwitz, unerwartete Wendungen, eine zeitlose Dramaturgie und eine breite Spanne an menschlichen Sehnsüchten.

Regie: Dennis Weihe

Vorstellungen:

Freitag, 19.10.2018 19:45 Uhr Premiere
Samstag, 20.10.2018 19:45 Uhr

Freitag, 02.11.2018 19:45 Uhr
Samstag, 03.11.2018 19:45 Uhr
Sonntag, 04.11.2018 15:00 Uhr


„Aladin und die Wunderlampe“ 

(Märchen von Frank Pinkus)

Aladin hat es nicht leicht. Er entspricht absolut nicht dem Bild, das sich andere von ihm machen. Sein inzwischen verstorbener Vater wollte unbedingt einen Handwerker aus ihm machen – aber dazu hatte Aladin nie die richtige Lust. Nun, nach dem Tod des Vaters, soll er sich und seiner Mutter ein angenehmes Leben ermöglichen – nur wie? Aladin hat nichts gelernt und immerzu träumt er davon, ein großer Zauberer zu werden. Da kommt ihm Mustafa gerade recht. Dieser gibt sich als sein Onkel aus und erweist sich als ganz erstaunlicher Zauberer. Sofort ist Aladin wild entschlossen, bei Onkel Mustafa in die Lehre zu gehen. Nur hat Mustafa ganz andere Pläne mit dem Jungen – der soll nämlich für ihn in ein verstecktes Gewölbe steigen und eine wundersame Lampe holen. Tatsächlich scheint Mustafas Plan aufzugehen. Aladin entdeckt die Lampe aber er erkennt auch, dass der Zauberer keineswegs sein lieber Onkel ist. Mit Hilfe des Ringgeistes Elisa und dem ziemlich mächtigen, dafür aber sehr sensiblen Lampengeist Baba gelingt es ihm, dem Zauberer zu entkommen. Und damit beginnt Aladins märchenhafte Reise und sein großes Abenteuer erst richtig…

Regie: Meike Leonhardt

Vorstellungen:

Samstag, 08.12.2018 15:00 Uhr Premiere
Sonntag, 09.12.2018 15:00 Uhr

Freitag, 14.12.2018 17:00 Uhr
Samstag, 15.12.2018 15:00 Uhr
Sonntag, 16.12.2018 15:00 Uhr




Karten:

Vier Wochen vor Aufführung im Vorverkauf bei Reisebüro Schmidt, Stadtmarkt 17, Wolfenbüttel (Tel. 05331 / 884-0)

Kartenreservierungen unter HYPERLINK "http://www.kleine-buehne-wf.de/"www.kleine-buehne-wf.de und an der Abend- bzw. Tageskasse.

Für Gruppen ab 15 Personen gelten besondere Ermäßigungen bei den Eintrittspreisen.

Die Ermäßigungen sind ausschließlich über die Geschäftsstelle „kleine bühne Wolfenbüttel e.V.“ unter 05331/855221 erhältlich.


zur Startseite