whatshotTopStory
videocamVideo

Kleine Burg erhält neue Räume

von Sina Rühland


Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

08.03.2016


Braunschweig. Nach knapp einem Jahr Bauzeit stehen dem Gymnasium „Kleine Burg“ neue Räume für den Ganztagsbetrieb zur Verfügung. Für etwa zwei Millionen Euro hat die Stadt Braunschweig in den Stiftsherrenhäusern eine Mensa mit Küche sowie im Obergeschoss eine Bibliothek mit Mediathek eingerichtet. Damit seien nun alle Braunschweiger Gymnasien für den Ganztagsbetrieb gut ausgestattet, betonte Oberbürgermeister Ulrich Markurth bei der Eröffnung.

In dem denkmalgeschützten Gebäude sind nun im Erdgeschoss eine Mensa mit etwa 50 Plätzen sowie eine Küche und ein Freizeitbereich entstanden. Im ersten Obergeschoss und im Dachgeschoss wurde ein außerdem ein Raum mit Empore für Mediathek und Bibliothek hergerichtet. "Die neuen Räume erhöhen die Attraktivität der Schule“, sagte der Oberbürgermeister. "Für die Schülerinnen und Schüler sind sie ein Gewinn, in einem attraktiven Umfeld machen der Schulaufenthalt und das Lernen mehr Freude. Das schulisches Leben wird davon profitieren“. Schüler verbrächten zunehmend mehr Zeit in der Schule, daher seien Freizeit- und Aufenthaltsräume zunehmend wichtig. "Dass wir dies nun an allen Braunschweiger Gymnasien bieten können, freut mich sehr. Daran haben wir in den vergangenen Jahren intensiv gearbeitet."

Die "Kleine Burg“ besuchen 978 Schüler, davon 298 die Abteilung Leopoldstraße. In der Kleinen Burg gibt es seit 2014/15 einen Ganztagsschulbetrieb.


zur Startseite