Salzgitter

"Kleines Monster komm da raus!" zum Salzgitteraner Bilderbuch des Jahres gekürt

Barbara Henning und Clown „DimDim“ sorgten für einen kurzweiligen Tag für die Kinder.

Barbara Henning und Clown „DimDim“ animierten die Kinder zum Mitmachen.
Barbara Henning und Clown „DimDim“ animierten die Kinder zum Mitmachen. Foto: Stadt Salzgitter

Artikel teilen per:

03.02.2020

Salzgitter. In der Stadtbibliothek der Stadt Salzgitter in Lebenstedt fand die Abschlussveranstaltung der „10. Salzgitteraner Rucksackbibliothek“ statt. Rund 110 Kinder waren mit ihren Erzieherinnen und Erziehern in der Bibliothek zu Gast und feierten gemeinsam die Ehrung des „Salzgitteraner Bilderbuches 2019“. Hierüber berichtet die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung.


Eine Feier für die Kinder



Für Unterhaltung sorgte Clown „DimDim“ aus Hannover. Kinder und Erzieherinnen lachten über die Tollpatschigkeiten des Entertainers, korrigierten ihn, und waren selbst ein aktiver Teil der kleinen Show. Der Künstler schaffte es, selbst die schüchternsten Kinder zum Mitmachen und Mitlachen zu bewegen.

Zum Abschluss seiner Clowns-Show wurde dann das Geheimnis gelüftet, welches Buch in 2019 bei den Salzgitteraner Kindern das beliebteste war. 200 Kinder hatten sich im Rahmen der „Rucksackbibliothek“ mit verschiedenen, von der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter gesponserten, neu erschienenen Bücher vier Wochen lang beschäftigt. Ihnen wurde aus ihnen vorgelesen und sie malten und bastelten dazu. Die entstandenen Werke werden in der Bibliothek für vier Wochen ausgestellt.

"Kleines Monster komm da raus!"



Schließlich hatten die Kinder unter den vielen Büchern ihr „Siegerbuch“ gekürt. Es handelt sich um das Buch „Kleines Monster komm da raus!“ von Tom Fletcher. In dieses Buch hat sich ein kleines Monster eingeschlichen. Die Kinder müssen mithelfen es zu verscheuchen. Mit Schütteln, Pusten, Wedeln, Drehen und am Ende ganz, ganz viel Lärm gelingt es schließlich, das freche kleine Monster loszuwerden. Doch, schwups, ist es ins Zimmer entwischt - und da hat es ja nun überhaupt nichts zu suchen. Also husch, zurück ins Buch gelockt, über den Kopf gestreichelt ... und Gute Nacht, kleines Monster.

Barbara Henning, kommissarische Leiterin der Stadtbibliothek freute sich: „Es ist grandios, wie die Kindertagesstätten und die Bibliothek gemeinsam mit wunderbaren Projekten einen Beitrag zum Spracherwerb vieler Kinder leisten.“


zur Startseite