Sie sind hier: Region >

Kommunalwahl 2021: Systemfehler lässt AfD nazi-braun werden



Helmstedt

Kommunalwahl 2021: Systemfehler lässt AfD nazi-braun werden

Die Stadt sagt, es sei auf keinen Fall Absicht gewesen, dass die AfD in braun dargestellt wurde.

von Anke Donner


Kurzzeitig erschien die Darstellung der AfD in braun auf der Seite der Wahlergebnisse.
Kurzzeitig erschien die Darstellung der AfD in braun auf der Seite der Wahlergebnisse. Foto: Screenshot Internetseite der Stadt Helmstedt/ Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Helmstedt. Am Sonntag haben die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Helmstedt ihre Stimmen für die Kreistags- und Stadtratswahlen, sowie für einen neuen Landrat abgegeben. Zur Wahl stand auch die AfD, die mit Dr. Jozef Rakicky ihren Landratskandidaten ins Rennen schickte. Am Ende der Wahl wurden die Ergebnisse in einem Diagramm dargestellt - farblich passend zur Parteifarbe. In Helmstedt erschien die AfD kurzzeitig in Nazi-Braun, anstatt in der Parteifarbe blau. Ein dummer Fauxpas oder Absicht?



Dr. Jozef Rakicky konnte bei der Landratswahl 10,09 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. Für das Landratsamt reichte das nicht. Aufgelistet wurde sein Ergebnis dennoch - in einem braunen Balken. Verbunden mit den rechten Tendenzen, die man der Partei nachsagt, könnte man hinter dieser Darstellung schnell eine gewisse Absicht vermuten. Das sei mitnichten so, betont die Stadtverwaltung auf die Frage von regionalHeute.de, ob die Darstellung so gewollt war. Dass die Parteifarbe an diesem Abend statt blau, braun war, sei ein Erfassungsfehler, der am Wahlabend stressbedingt passierte und nicht gleich aufgefallen sei. "Im Programm gibt es Zahlencodes für die Auswahl der Farben. Bei der Landratswahl wurde versehentlich nicht die 17, sondern die 7 eingegeben", antwortet die Pressestelle der Stadt und schickt als Beleg die Zahlencode-Tabelle mit. Darauf ist deutlich zu sehen, dass die Farbbezeichnung braun und blau in diesem Fall wirklich nebeneinanderliegen und mit 7 und 17 ausgewiesen werden.

Ein Vorsatz liege definitiv nicht vor, macht die Stadtverwaltung deutlich. Man wollte auf keinen Fall die AfD in Misskredit bringen. "Dieses ist in keiner Weise der Fall. Die Stadt Helmstedt ist sich ihrer Pflicht zur Wahrung der Neutralität bewusst und beachtet diese auch uneingeschränkt", macht man noch einmal deutlich und fügt an: "Darüber hinaus wurde die AfD nicht in braun, sondern in oliv abgebildet. Hätte hier also Vorsatz bestanden, wäre der Farbcode 30 gewählt worden."

 Inzwischen wurde die Darstellung korrigiert und der Balken der AfD wird nun in der Parteifarbe blau angezeigt.
Inzwischen wurde die Darstellung korrigiert und der Balken der AfD wird nun in der Parteifarbe blau angezeigt. Foto: Screenshot Internetseite der Stadt Helmstedt/ Anke Donner


zur Startseite