Helmstedt | Wolfsburg

Kontrollen in Bus und Bahn zeigten hohe Akzeptanz der Maskenpflicht

Sowohl im Landkreis Helmstedt als auch im Wolfsburger Stadtgebiet zeigten die Kontrollen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine sehr hohe Akzeptanz des Tragens einer Mund-Nase-Abdeckung unter den Fahrgästen, resümierte der Erste Polizeihauptkommissar Joachim Krüger als Leiter des Fachbereichs Einsatz in der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

03.09.2020

Wolfsburg/Helmstedt. Die Polizei führte am gestrigen Mittwoch unter Beteiligung der Ordnungsdienste der Kommunen und den Verkehrsbetrieben des ÖPNV gemeinsame Schwerpunktkontrollen sowohl in Bussen als auch an Haltestellen zu den Corona-Vorschriften im Nahverkehr durch. Danach wurden insgesamt 19 Busse mit 230 Fahrgästen überprüft. In Einzelfällen wurden mit Fahrgästen, die den Bereich der Nase nicht oder nicht vollständig bedeckt hatten, persönliche Gespräche geführt, um auf die Wichtigkeit des vorschriftsmäßigen Tragens der Mund-Nase-Bedeckung hingewiesen. Dies berichtet die Polizei.


Es sei wichtig, durch Aufklärung und Gespräche für Verständnis und Akzeptanz für die notwendigen Maßnahmen im Sinne eines effektiven Infektionsschutzes zu sorgen, erläutert Krüger. Erst in dieser Woche hätte die niedersächsische Landesregierung mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen in Hannover eine Sicherheitspartnerschaft unter dem Titel "Sicher im ÖPNV: Wir tragen Maske in Bus und Bahn" unterzeichnet.


zur Startseite