Sie sind hier: Region >

KreisSportBund Gifhorn veranstaltet erstes inklusives Sportfest



Gifhorn

KreisSportBund veranstaltet erstes inklusives Sportfest

Am 19. September veranstaltet der Kreissportbund sein erstes inklusives Sportfest in Isenbüttel.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Thorsten Raedlein

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Isenbüttel. „Go Sports: all inklusive“ heißt es am 19. September in Isenbüttel. Von 10:00 bis 16:00 Uhr veranstaltet der KreisSportBund Gifhorn und eine Steuerungsgruppe das erste inklusive Sportfest im Landkreis Gifhorn. Das berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung. Dabei erstreckt sich die Sportmeile in der Schulstraße ab dem Abzweig Blumenstraße (Hausnummer 31) bis zum Ende der Straße. An insgesamt drei Stellen (Grundschule/Sporthalle, Schützenheim und Sportplatz) gebe es ein Programm an Sportarten zu entdecken.



Im Fokus der des ersten inklusiven Sportfestes stehen am 19. September unterschiedlichste Sportarten, wie Kampfsport, Ballsport, Kinderturnen, Rollstuhlbasketball, Boccia, Bogenschießen, Tennis und vieles mehr. Daneben gebe es auch weitere Attraktionen, wie etwa. einen Kletterturm, ein Wasserbecken oder ein Aerotrim. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann außerdem sich auf dem Programmheft vor Ort drei Unterschriften von drei unterschiedlichen Sportarten geben lassen und sich dafür anschließend an den drei Verpflegungsstationen eine kleine Belohnung abholen.

Ursprünglich sollte das Sportfest bereits im Mai diesen Jahres stattfinden. Doch durch die Corona-Pandemie musste das Fest auf den 19. September verschoben werden. Beim Sportfest werden alle aktuell geltenden Hygienebestimmungen beachtet. 90 Prozent der Veranstaltung findet im Freien statt, für Teststationen und gründliche Desinfizierung wird vor Ort gesorgt – außerdem findet die 3G-Regel Anwendung.

Sport ist Treiber der Inklusion


„Ich freue mich bei einer solch tollen und wichtigen Veranstaltung die Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen“, bewirbt Landrat Dr. Andreas Ebel das inklusive Sportfest. „Das Thema Inklusion ist auch im Sport nicht wegzudenken. Kürzlich haben die Paralympischen Spiele in Japan an den Fernsehern für Begeisterung gesorgt. Es ist wirklich klasse, dass wir ein inklusives Sportfest auch bei uns im Landkreis Gifhorn durchführen und das viele verschiedene Sportarten ausprobiert werden können.“

Zudem ist für das leibliche Wohl gesorgt. Außerdem gibt es Unterstützungsangebote beim Transport der Besucherinnen und Besucher. Die Veranstaltung ist barrierefrei mit extra gekennzeichneten Parkplatzmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung. Alle anderen Besucherinnen und Besucher können die Wiese, die vom Bohlweg abgeht, zum Parken nutzen. Sowohl auf dem Gelände als auch in der Ortschaft Isenbüttel wird die Veranstaltung ausgeschildert.


zur Startseite