whatshotTopStory

Kreistag gibt grünes Licht für HotSpot-Ausbau

von Anke Donner


Der  Kreistag stimmte dem Ausbau von 25 HotSpots im gesamten Landkreis zu. Foto: Pixabay
Der Kreistag stimmte dem Ausbau von 25 HotSpots im gesamten Landkreis zu. Foto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

19.10.2016

Landkreis. Der Kreistag hat sich in seiner vergangenen Sitzung für die Einrichtung von 25 W-LAN-HotSpots im Landkreis ausgesprochen.



Das Gremium folgte damit den Empfehlungen der vorangegangenen Ausschüsse. Eingebracht wurde der Antrag von der SPD-Kreistagsfraktion. Die HotSpots sollen laut Beschluss in sieben Kommunen entstehen. Nach dem Antrag der SPD wurden zunächst die Kosten für den Ausbau ermittelt. Dabei wurden einmaligen Kosten, sowie die laufenden Betriebskosten für den flächendeckenden Ausbau mit WLAN-HotSpots an Bushaltestellen und öffentlichen Plätzen (Outdoor) und in Jugendeinrichtungen (Indoor) kalkuliert und zusammengefasst. Die Hotspots sollen laut Verwaltung in den Kommunen wie folgt aufgeteilt werden: Vier in der Stadt Wolfenbüttel, jeweils drei in den Einheitsgemeinde Cremlingen und Schladen-Werla, sowie in den Samtgemeinden Baddeckenstedt, Oderwald und Sickte und sechs in der Samtgemeinde Elm-Asse. Die 25 HotSpots sollen in Absprache mit der Stadt, den Einheits- und Samtgemeinden sowie den Gemeinden an geeigneten Stellen aufgebaut werden. Für die Errichtung müsse mit einer Gesamtinvestition von 201.578 Euro gerechnet werden. Hinzu kämen die laufenden Betriebskosten für die 25 HotSpots von 20.350 Euro jährlich.


zur Startseite