Sie sind hier: Region >

KreisWirtschaftsBetriebe Goslar haben Müllvermeidung und Wiederverwendung im Blick



Goslar

KreisWirtschaftsBetriebe Goslar haben Müllvermeidung und Wiederverwendung im Blick

Die Abfallbroschüre 2022 soll sich dem Schutz von Klima und Ressourcen widmen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Mit der neuen Abfallbroschüre für das Jahr 2022 wollen sich die KreisWirtschaftsBetriebe Goslar (KWB) verstärkt dem Schutz von Klima und Ressourcen widmen. Dies teilte der Landkreis Goslar am Donnerstag mit.



Thomas Ebert, Leiter der KWB, unterstreicht, dass die Vermeidung von Abfall, Mülltrennung und Recycling Themen sind, die auch unser Klima betreffen. „Klimaschutz heißt auch immer weniger Müll. Die Entsorgung von Abfällen ist zwar unser Geschäft, nichtsdestotrotz ist die Abfallvermeidung und auch die Wiederverwendung ein wichtiges abfallwirtschaftliches Ziel. Dieser Herausforderung wollen und müssen wir uns stellen“, sagt Ebert.

Die Unverpackt-Läden und so genannte Repair-Cafés – die manchen Abfall gar nicht entstehen lassen - leisten beispielsweise einen wichtigen Beitrag zur Abfallvermeidung. Und das Gebrauchtmöbelhaus oder ein offener Bücherschrank haben wiederum gemeinsam, dass die dort angebotenen Dinge eben noch viel zu gut sind, um in der Mülltonne zu landen, und noch von Nutzen sein können.



In der Abfallbroschüre für das kommende Jahr wollen Ebert und sein Team auf genau solche Angebote aufmerksam machen, und übersichtlich darstellen welche derartigen Anlaufstellen es im Landkreis Goslar gibt. „Wenn bekannt ist, wo Bücherschränke stehen oder wo Alltagsgegenstände anstelle sie wegzuschmeißen kostengünstig repariert werden können, fördert das hoffentlich die Bereitschaft solche Angebote auch tatsächlich zu nutzen“, hofft der KWB-Betriebsleiter.

Um einen Überblick über die unterschiedlichen Anlaufstellen zu erhalten, sind zunächst jedoch auch die KreisWirtschaftsBetriebe auf Unterstützung von Vereinen, Verbänden oder sonstigen Aktivposten angewiesen. „Wir haben noch kein vollständiges Bild über die verschiedenen Möglichkeiten und Angebote in diesem Bereich, deshalb bitten wir um Mithilfe beim Zusammentragen dieser Informationen“, ruft Ebert zur Mithilfe auf.

Wer also weiß, wo beispielsweise ein Bücherschrank steht, ein Gebrauchtmöbelhaus oder ein Repair-Café betrieben wird, wendet sich bitte telefonisch unter (05321) 376-711 oder per E-Mail harget.klimek@kwb-goslar.de an Frau Harget Klimek von den Kreiswirtschaftsbetrieben.


zum Newsfeed