whatshotTopStory

Kurzfilmwettbewerb: Dritter Preis für Wolfenbütteler Schüler


Dritter Platz für Wolfenbütteler Schüler der Peter-Räuber-Schule. Foto: "ganz schön anders"-Kurzfilmwettbewerb
Dritter Platz für Wolfenbütteler Schüler der Peter-Räuber-Schule. Foto: "ganz schön anders"-Kurzfilmwettbewerb Foto: "ganz schön anders"-Kurzfilmwettbewerb

Artikel teilen per:

16.03.2016


Hannover/Wolfenbüttel. Mit ihrem Spielfilm „Helden auf den 2. Blick“ gewinnen Schüler der Peter-Räuber-Schule beim inklusiven Schüler-Kurzfilmwettbewerb „ganz schön anders“ für Inklusion – gegen Ausgrenzung (regionalHeute.de berichtete) den dritten Preis. Das geht aus einem Bericht von Markus Götte, Projektleiter des Kurzfilmwettbewerbes, hervor.

In einer kurzweiligen Komödie verarbeiten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Ängste vor dem Arztbesuch – und zeigen wie mutig sie sind. Der Preis, Kino-Gutscheine für die Preisträger, mit denen sie ihre Klasse ins Kino einladen können, wurde im Astor Grand Cinema in Hannover verliehen. Mehr als 450 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Niedersachsens waren zur Preisverleihung mit barrierefreiem Screening gekommen.

174 Filmteams im Wettbewerb


Insgesamt beteiligten sich 174 Filmteams der achten bis zehnten Jahrgangsstufen aus Förder- und Regelschulen zwischen Nordsee und Harz am dritten inklusiven Kurzfilmwettbewerb für Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen. 89 Kurzfilme von behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen standen der Jury schließlich zur Wahl. Es gewann ein Musikvideo „In buntem Licht“ aus Hannover. Ein Spielfilm mit Trickfilmelementen aus Göttingen („Mutig – ich? Mutig“) belegte den zweiten Platz. Der Preis für die beste Animation ging nach Salzgitter („Freak“). Das hatte die Jury um Schirmfrau Ninia „LaGrande“ Binias entschieden. Den YouTube-Publikumspreis teilten sich der Dokumentarfilm „Lifestylebloggerin mit Kopftuch“ der KGS Ronnenberg und der Spielfilm über Inklusion „M.U.T“ der Graf Anton Günther Schule Oldenburg.

Inklusiver Wettbewerb mit barrierefreien Workshops


Der „ganz schön anders“-Kurzfilmwettbewerb findet jährlich statt, heißt es in dem Bericht. „Wir wollen damit Begegnungen zwischen behinderten- und nichtbehinderten Jugendlichen fördern und so Vorurteile und Berührungsängste abbauen“, sagt Projektleiter Markus Götte. Der Wettbewerb beinhaltet barrierefreie Drehbuch- und Filmworkshops und richtet sich an Förder- und Regelschulen. „Anders sein ist ganz normal“ ist unser Credo, so Markus Götte. Veranstalter ist der Blickwechsel e.V., der Verein für Medien- und Kulturpädagogik in Zusammenarbeit mit Markus Götte vom Königsworth Medienbüro in Hannover. Hauptförderer ist die Klosterkammer Hannover. Weitere Förderer sind die Sparkassen in Niedersachsen aus Mitteln der Lotterie Sparen+Gewinnen und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Das Teilprojekt „ganz schön anders Filmcoaches“ wird gefördert durch HELP e.V.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/292067-2/


zur Startseite