Sie sind hier: Region >

L 635: Fahrbahnsanierung zwischen Hordorf und Wendhausen



Helmstedt | Wolfenbüttel

L 635: Fahrbahnsanierung zwischen Hordorf und Wendhausen


Symbolbild Foto: pixabay (Public Domain)
Symbolbild Foto: pixabay (Public Domain) Foto: pixabay (Public Domain)

Artikel teilen per:

Hordorf/Wendhausen. Auf der Landesstraße 635 zwischen Hordorf (Landkreis Wolfenbüttel) und Wendhausen (Landkreis Helmstedt) müssen sich Verkehrsteilnehmer wegen Sanierungsarbeiten in den nächsten Wochen auf Behinderungen einstellen. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Montag in Wolfenbüttel hin.



Wie die Landesbehörde weiter mitteilte, beginnen ab Dienstag, 27. September, in Essehof Arbeiten an den Entwässerungsanlagen unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung. Die eigentlichen Fahrbahnarbeiten finden unter Vollsperrung ab Freitag, 7. Oktober, in mehreren Abschnitten statt, um die Beeinträchtigungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten.

Die Arbeiten beginnen im Bereich von nördlich Essehof (Einmündung der K 59) bis zur Einmündung Hordorfer Straße und sollen zwei Tage andauern. Der Durchgangsverkehr wird in dieser Zeit in beiden Richtungen über Volkmarode und Schapen (L 295, L 633) umgeleitet.


Anschließend finden für rund sieben Tage die Sanierungsarbeiten im Bereich zwischen Essehof (Einmündung "Im Altdorf") und Hordorf (Einmündung Berliner Straße) statt. Der Pkw-Verkehr wird in dieser Zeit in beiden Richtungen über die K 59 und die L 633 umgeleitet, der Lkw-Verkehr weiterhin über Volkmarode und Schapen (L 295, L 633).

Im letzten Bauabschnitt erfolgen für rund sechs Tage Sanierungsarbeiten zwischen Wendhausen und Essehof. Der Verkehr wird in dieser Zeit in beiden Richtungen über die L 295 (Lehre) und die K 59 umgeleitet.

Die gesamten Arbeiten sollen am 22. Oktober beendet sein. Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 400.000 Euro, die vom Land Niedersachsen getragen werden.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.


zur Startseite