Sie sind hier: Region >

Land ruft zum Impftag für Kinder und Jugendliche am Sonntag auf



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Land ruft zum Impftag für Kinder und Jugendliche am Sonntag auf

Dafür werden den teilnehmenden Impfzentren 27.000 Dosen BionTech zur Verfügung gestellt.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Niedersachsen. In Niedersachsen haben inzwischen 60,9 Prozent der Menschen eine Erstimpfung erhalten, über 40 Prozent ihre Zweitimpfung. Wie Claudia Schröder, stellvertretende Vorsitzende des Corona-Krisenstabes der Landesregierung, am heutigen Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz berichtete, befinden sich nur noch 30.000 Personen auf der Warteliste der Impfzentren, die stets zügig abgearbeitet werde. Man sei mittlerweile in einer Phase, wo man ausreichend Impfstoff habe und man eher aktiv Anreize schaffen müsse, um die Impfkampagne am Laufen zu halten. So findet an diesem Sonntag eine landesweite Sonderimpfaktion für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren statt.



Die Termine für die Sonderaktion können ab dem heutigen Dienstag und ausschließlich telefonisch über die Hotline des Landes unter 0800/9988665 gebucht werden. Terminbuchungen für diesen Aktionstag sind auch dann möglich, wenn die Kinder und Jugendlichen nicht im Einzugsgebiet des jeweiligen Impfzentrums wohnen. Damit soll gewährleistet werden, dass alle Impfwilligen einen Termin bekommen können, obwohl nur rund die Hälfte der niedersächsischen Impfzentren an der Aktion beteiligt sind. In unserer Region sind dies die Impfzentren in Braunschweig, Goslar, Helmstedt, Peine und Salzgitter.

Herdenimmunität erreichen


Die Impfaktion zielt zum einen darauf, den Kindern und Jugendlichen ein Impfangebot zu machen, denen zuvor die Impfung durch den Hausarzt verweigert wurde. Zum anderen geht es darum, die Impfquote bis zum Herbst so zu steifern, dass man den Bereich der Herdenimmunität erreiche, so Claudia Schröder. Nur dann könne man weiter auf Lockdown-Maßnahmen verzichten, wenn die Inzidenzwerte wieder steigen.


Niedersachsen verzeichne mit einer Quote von 5,4 Prozent derzeit bundesweit den höchsten Wert an mindestens einmal geimpften Personen unter 18 Jahren. Vollständig geimpft sind 1,4 Prozent. Dabei sei zu beachten, dass in Niedersachsen weit mehr als die Hälfte aller Kinder und Jugendlichen jünger sind als 12 Jahre und damit derzeit noch gar kein Impfangebot erhalten können.


zur Startseite