whatshotTopStory

Landesausscheidung für Riesenschnauzer: Die Deutsche Meisterschaft wartet

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

30.03.2014


Apelnstedt. Der Pinscher-Schnauzer-Klub Ortsgruppe Braunschweig von 1932 - Apelnstedt e. V. richtete an diesem Wochenende die Landesausscheidung für Riesenschnauzer aus. Qualifizierte Hundeführer und ihre Vierbeiner können nach erfolgreicher Teilnahme bei der Deutsche Meisterschaft im September antreten.


Richter Thomas Wenig vergab die Punkte. Foto:



Drei Hundeführer und zwei Hundeführerinnen gingen mit ihren Kameraden an den Start. Bei sonnigen Temperaturen absolvierten sie auf dem Trainingsplatz des Apelnstedter Klubs drei Disziplinen. In den Durchgängen „Fährte auslegen“, „Unterordnung“ und Schutzdienst“ mussten die Riesenschnauzer Gehorsam und Disziplin beweisen.

Nur wenn Hund und Halter die Mindestpunktzahl von 75 (Fährte), 85 (Unterordnung) und 85 (Schutzdienst) erreichen, können sie an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen.

Die fünf Hundeführer aus Apelnstedt, der übrigens der einzige Klub in Niedersachsen ist, der in diesem Jahr für Niedersachsen antritt, mussten vor den kritischen Augen des Richters Thomas Wenig bestehen.


Ralf Quandt und sein Riesenschnauzer "Morris von Elberfeld". Foto: Anke Donner)



Die Befehle der Führer mussten von ihren pelzigen Begleitern präzise und schnell ausgeführt werden. Bellen, kabbeln und Verzögerungen in der Ausführung der Befehle wurden mit Punktabzügen bestraft.

Auch der Fünftplazierte der Deutschen Meisterschaft von 2012, Ralf Quandt, trat an diesem Wochenende mit seinem Schnauzer „Morris von Elberfeld“ zum Landesausscheid an und konnte die Mindestpunktzahl im zweiten Durchlauf knapp mit 86 Punkten erreichen. In der ersten Disziplin erreichten Quandt und Morris 99 von 100 Punkten und hatten auch diesen Durchgang erfolgreich hinter sich gebracht.

An der Landesausscheidung nahmen teil:



Tanja Heimbs und "Arthos von Beisetal" bei der Unterordnungs-Prüfung. Foto: Anke Donner)



Tanja Heimbs mit „Arthos von Beisetal“, Christina Rudolf mit „Crusty von Hassel“, Ralf Quandt mit „Morris von Elberfeld“, Frank Borkenhagen mit „Imo von Hassel“ und Jim Mühlenkamp mit „Igor von Lindelbrunn“.

Den ersten Durchgang, der Fährtenauslegung, haben alle Teilnehmer erfolgreich absolviert. Wer am Ende des Tages das Komplett-Programm erfolgreich abgeschlossen hat und somit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert ist, möchte der Verein zu einem späteren Zeitpunk bekannt geben.




zur Startseite