Sie sind hier: Region >

Landesregierung fördert ländliche Entwicklung mit Rekordsummen



Wolfenbüttel

Landesregierung fördert ländliche Entwicklung mit Rekordsummen


Symbolbild. Foto: Archiv
Symbolbild. Foto: Archiv Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Insgesamt fünf Projekte im Landkreis Wolfenbüttel erhalten über 1,2 Millionen Euro Fördergelder für sogenannte „ZILE-Maßnahmen“ (Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung). Damit stelle die Rot-Grün geführte niedersächsische Landesregierung so viele Mittel zur Verfügung, wie nie zuvor, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse, der die Entscheidung begrüßt: „Investitionen in unsere kleinen, ländlichen Städte und Gemeinden sind enorm wichtig, um dem demographischen Wandel zu begegnen und um die Region nach vorne zu bringen.“

Wie der Landtagsabgeordnete berichtet, werden Folgende Projekte im Kreisgebiet gefördert: Der Ausbau eines Wirtschaftsweges „Tempelhofer Feld“ in Hornburg mit 224.081,94 Euro, zwei Wegebaumaßnahmen in Roklum mit 691.867,95 Euro und 73.024,01 Euro, die Erstellung einer Radwegeverbindung „Kulturschätze rund um den Elm“ mit 15.900 Euro und die Instandsetzung der Okerbrücke an der Warnetalbahn in Börßum mit 200.000 Euro. Ziel dieser Fördermaßnahmen sei die nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen. "Es geht darum, auch abseits der großen Städte ein attraktives Leben zu ermöglichen und gleichzeitig den Tourismus in unserer schönen Region zu verbessern. Dazu tragen diese Projekte als Teil von vielen weiteren Vorhaben bei", so Bosse.


zur Startseite