Sie sind hier: Region >

Landessieger "Jugend forscht" kommen aus Goslar



Goslar

Landessieger "Jugend forscht" kommen aus Goslar

von Antonia Henker


Siegerehrung bei Jugend forscht. Foto: Frank Neuendorf, TU Clausthal-Zellerfeld
Siegerehrung bei Jugend forscht. Foto: Frank Neuendorf, TU Clausthal-Zellerfeld Foto: Frank Neuendorf, TU Clausthal-Zellerfeld

Artikel teilen per:

Clausthal-Zellerfeld. Vom Christian-von-Dohm-Gymnasium in Goslar stammten nicht nur die Landessieger der Kategorie "Arbeitswelt" in Jugend forscht, sondern auch ein Sonderpreis für "Chemie" ging an zwei Elftklässler des Gymnasiums.



Der von der TU Clausthal-Zellerfeld ausgerichtete Landeswettbewerb kürte diese Woche die Sieger des Projekts "Jugend forscht". Alexander Riebau (17), Gregor Seyeda (18) und Thorben Bartzsch (17) gewannen mit ihrer "Intelligenten Sprinkleranlage" den ersten Preis. Auf der Seite der TU Clausthal-Zellerfeld ist die Beschreibung der drei Gymnasiasten zu ihrem Projekt und der Idee dazu zu lesen:
Zur Minimierung von Brandschäden haben wir eine Sprinkleranlage entwickelt, die sich selbstständig auf den Brandherd ausrichtet. Dafür wird das Feuer durch Infrarotsensoren lokalisiert. Mithilfe der Messwerte richtet sich die Intelligente Sprinkleranlage auf die Hitzequelle aus. Anschließend wird eine Pumpe aktiviert, wodurch der Brand gezielt mit einem Wasserstrahl bekämpft wird. Nach dem Löschen des Feuers wird die Pumpe deaktiviert und die Sprinkleranlage fährt in den Grundzustand zurück.

Durch den Landessieg können die drei am Bundeswettbewerb teilnehmen, der vom 25. bis zum 28. Mai in Erlangen stattfinden wird. Bei Jugend forscht hatten rund 60 Jugendliche im Alter von 14 bis 21 teilgenommen. Der Wettbewerb ist in sieben Kategorien aufgeteilt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.

Die Elftklässler Christiana List (16) und Johannes Schumburg (15) bekamen einen Sonderpreis der Jury für ihr Projekt " Natürliche Fluoreszenzfarbstoffe". Das Projekt sollte zeigen, dass Fluoreszenz Teil der Natur ist und wie man die Farbstoffe aus dem eigenen Garten untersuchen kann. Thomas Biedermann, Landeswettbewerbsleiter, betonte gegenüber regionalHeute.de die Wichtigkeit auch dieses Projekts und freute sich über die rege Teilnahme.


zur Startseite