Sie sind hier: Region >

Landkreis Gifhorn: Derzeit noch keine Vergabe von Impfterminen möglich



Gifhorn

Landkreis Gifhorn: Derzeit noch keine Vergabe von Impfterminen möglich

Es gibt noch keine verlässliche Zusage über den nötigen Impfstoff. Für die Vergabe der Termine ist ausschließlich das Land Niedersachsen zuständig.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Gifhorn. Das Land Niedersachsen hat alle Impfzentren aufgefordert, für die am heutigen Donnerstag startende Terminvergabe über die Hotline 0800 99 88 665 oder das Impfportal www.impfportal-niedersachsen.de eine Kapazitätsplanung vorzunehmen. Voraussetzung für diese Kapazitätsplanung ist jedoch die verbindliche Lieferzusage des Landes für Impfdosen, die hierfür eingeplant werden müssen. Am ersten Tag war die telefonische Hotline des Landes überlastet. Dennoch weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass Impftermine ausschließlich über das Land Niedersachsen vergeben werden. Der Landkreis Gifhorn oder die einzelnen Kommunen haben keinen Einfluss auf die Terminvergabe. Das teilt der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung mit.



Dem Landkreis Gifhorn liegt aktuell nur die Planung für Impfstofflieferungen bis zum 5. Februar vor. Demnach ist keine Lieferung für Erstimpfungen im Impfzentrum vorgesehen. Auf die gestrige Nachfrage seitens der Kreisverwaltung wurde vom Land Niedersachsen mitgeteilt, dass die Liefertermine für die 6. Kalenderwoche voraussichtlich Anfang kommender Woche genannt werden können. Gestern konnte vom Land dazu noch keine verbindlichen Aussagen getroffen werden. Der Landkreis Gifhorn konnte daher noch keine Kapazitätsplanung vornehmen. „Das bedeutet für unsere Bürgerinnen und Bürger leider, dass momentan noch keine konkreten Termine für das Impfzentrum Gifhorn gebucht werden können“, so Landrat Dr. Andreas Ebel. Die Buchungshotline des Landes wird jedoch eine Warteliste anlegen, die abgearbeitet wird, sobald eine verbindliche Impfstofflieferung des Landes angekündigt ist.

Telefonisch auf die Warteliste setzen lassen


Landrat Dr. Andreas Ebel rät: „Bitte versuchen Sie es daher vorerst nicht online, sondern ausschließlich über die Hotline, sich einen Termin zu buchen. Nach unseren Informationen gibt es nur telefonisch die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen.“

Das Impfzentrum Gifhorn ist einsatzbereit, wird durch den Impfstoffmangel aber immer noch ausgebremst. Sobald absehbar ist, wann genügend Impfstoff für das Impfzentrum in Gifhorn geliefert wird und dort Termine vergeben werden können, wird die Kreisverwaltung darüber informieren.


zur Startseite