Landkreis Goslar bietet kostenlose Schwimmkurse für Kinder an

Die Kurse richten sich vor allem an Kinder aus finanziell benachteiligten Familien.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Pixabay

Die Kreisjugendpflege des Landkreises Goslar organisiert mit verschiedenen Stadt- und Gemeindejugendpflegen sowie den Integrationsbeauftragten in den Städten und Gemeinden Schwimmkurse für Kinder und Jugendliche. Der erste Kurs startet bereits in der kommenden Woche (ab. 2. September) in der Sehusa Wasserwelt in Seesen. 48 Teilnehmende sind dafür angemeldet. Die Kurse sind kostenlos, wie der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung berichtet.


Holger Fenker, Kreisjugendpfleger beim Landkreis Goslar, erläutert, dass sich die Schwimmkurse vor allem auch an Kinder und Jugendliche aus finanziell schwächeren Familienstrukturen richten: „Bei der Frage, ob ein Kind schwimmen lernt oder nicht, darf der Geldbeutel der Eltern keine Rolle spielen. Aus diesem Grund werden die Kurse zu 100 Prozent finanziert. Dies beinhaltet im Übrigen auch die Beförderung zum Schwimmbad sowie die Beschaffung von Badebekleidung, sollte auch dort Bedarf bestehen.“ „Mit den Kursen“, so Fenker weiter, „wollen wir erreichen, dass Kinder und Jugendliche gegen die Gefahren beim Baden und Schwimmen geschützt werden beziehungsweise sich aufgrund ihrer Fähigkeiten selbst schützen können.“

Für die Finanzierung hat der Kreistag 20.000 Euro im Haushalt bereitgestellt. Dieser Etat kann durch die Inanspruchnahme von Förderprogrammen noch weiter aufgestockt werden.

Pläne für Kurse im gesamten Landkreis


Die von der Kreisjugendpflege initiierten Schwimmkurse sollen vor allem in Städten und Gemeinden angeboten werden, wo dies nicht durch einen örtlichen Träger oder Anbieter erfolgt, beispielsweise wie in Goslar oder Langelsheim. Die Organisation des Kurses in Seesen wurde von Ludmilla Heilmann, Integrationsbeauftragte der Stadt Seesen, übernommen. Kurse in Bad Harzburg und Clausthal-Zellerfeld befinden sich bereits in Planung. Auch für Kinder in Liebenburg und Braunlage soll es entsprechende Angebote geben. Ferner können auch Schulen in die Planung und Organisation solcher Schwimmkurse einbezogen werden.

Bei weiterem Informationsbedarf oder Fragen zur Organisation von Schwimmkursen steht Kreisjugendpfleger Holger Fenker zur Verfügung. Er ist telefonisch unter der Rufnummer (05321) 76-532 oder per E-Mail an Holger.Fenker@landkreis-goslar.de erreichbar.


zum Newsfeed