whatshotTopStory

Landkreis will Ludwig-Strümpell-Schule verkaufen

von Anke Donner


Die Ludwig-Strümpell-Schule in Schöppenstedt könnte bald verkauft werden. Die Samtzgemeinde Elm-Asse hat Interesse an der Immobilie. Foto: Jan Borner
Die Ludwig-Strümpell-Schule in Schöppenstedt könnte bald verkauft werden. Die Samtzgemeinde Elm-Asse hat Interesse an der Immobilie. Foto: Jan Borner Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

03.03.2017

Landkreis. Der Kreistag soll in seiner nächsten Sitzung am 13. März entscheiden, ob die ehemalige Förderschule in Schöppenstedt, die Ludwig-Strümpell-Schule für 1,3 Millionen Euro an die Samtgemeinde Elm-Asse verkauft werden soll.


Das Gebäude und Grundstück der ehemaligen Ludwig-von-Strümpell-Schule sollder Samtgemeinde Elm-Asse für 1,3 Millionen Eurozum Kauf angeboten werden. Bereits im Sommer 2016 hatte die Samtgemeinde Elm-Asse Interesse bekundet. Grund für das Interesse an dem Gebäude sei der bauliche Zustand der Kindertagesstätte Hummelburg der Samtgemeinde Elm-Asse, der eine Verlängerung der bestehenden Betriebserlaubnis für die Kindertagesstätte in absehbarer Zeit unmöglich mache.

Das Gebäude der ehemaligen Strümpell-Schule sei nach Einschätzung der Samtgemeinde Elm-Asse für eine Nutzung alsKindertagesstätte geeignet. Der Landkreis Wolfenbüttel leitete daraufhin die ersten Schritte zur Prüfung der Machbarkeit ein. Dazu gehörte die Planung einer Unterbringung einer dreizügigen IGS in den vorhandenen Gebäuden und die Schätzung der notwendigen Umbau-und Sanierungskosten. Gleichzeitig wurde eine unabhängige Sachverständige mit der Erstellung eines Wertgutachtens beauftragt. Das Gutachten habe einen Sachwert der ehemaligen Förderschule invon 1,5 Millionen Euro ergeben.

Die Ludwig-von-Strümpell-Schule wurde bis zum 31.Juli 2014 als Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen genutzt. Mit Beschluss des Kreistages vom 19. Mai 2014 wurde die Schule mit Wirkung vom 31. Juli 2014 aufgehoben. In der Folge wurde die Liegenschaft in den Jahren vorübergehend zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Inzwischen werden die Räumlichkeiten nicht mehr genutzt.


zur Startseite