Sie sind hier: Region >

Landrat startet zur ersten Sommertour



Gifhorn

Landrat startet zur ersten Sommertour


Foto: Sandra Zecchino
Foto: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

Gifhorn. Wie der Landkreis informiert, startet Landrat Dr. Andreas Ebel am Mittwoch, 15. August zu seiner ersten Sommertour durch den Landkreis Gifhorn. Die Reise führt ihn bis Freitag, 17. August zu ganz unterschiedlichen Stationen in den Samtgemeinden Meinersen, Boldecker Land, Brome und Papenteich. Den ersten Tag wird der Landrat mit dem Fahrrad zurücklegen.



Der Landrat lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, ihn mit dem Rad zu den einzelnen Programmpunkten zu begleiten.

Auf dem Programm der Sommertour stehen Einrichtungen und Betriebe aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen, die den Landkreis mit seinen Bürgerinnen und Bürgern sowie zahlreichen weiteren Institutionen ausmachen.


„Im Rahmen der Sommertour möchte ich mir ganz bewusst Zeit nehmen, um im Dialog mit den Menschen vor Ort die Schwerpunkte ihrer Einrichtungen und ihrer Arbeit unmittelbar kennen zu lernen, aber auch um über zukünftige Herausforderungen oder Nöte mit ihnen ins Gespräch zu kommen, betont Landrat Dr. Andreas Ebel. Ich würde mich sehr freuen, auf meiner Sommertour gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu erleben, wie vielfältig unser Landkreis ist und lade daher alle sehr herzlich ein, mich am ersten Tag mit dem Fahrrad zu begleiten.“

Erster Tag der Sommertour, 15. August:


Samtgemeinde Meinersen



Zum Auftakt startet der Landrat am Mittwoch, den 15. August um 9 Uhr mit einer rund 25 Kilometer langen Fahrradtour durch die Samtgemeinde Meinersen. Erste Station ist das idyllisch gelegene Bauernhofcafé Buchholz, das die Familie aus einem ehemaligen Schweinestall errichtet und im vergangenen Herbst eröffnet hat. Gleich neben dem Café mit seiner außergewöhnlichen Architektur lebt eine Alpaka-Herde, aus deren Wolle etwa hochwertige Bettdecken oder Kopfkissen gefertigt werden.

Nächstes Etappenziel ist das auf dem Hof der Realschule Meinersen neu eröffnete Mehrgenerationenhaus Meinersen, das sich als Begegnungsstätte für alle Generationen versteht und einen offenen Treffpunkt für Schülerinnen und Schüler, Senioren oder Flüchtlinge bietet. Über generationsübergreifende Gespräche, Projekte und gemeinsame Aktivitäten soll soziales Miteinander gelebt werden. Anschließend geht es zum Landwirtschaftlichen Hof von Heinrich Beutner in Meinersen, wo sich der Landrat über das vielfältige Aufgabenspektrum des landwirtschaftlichen Betriebs informiert.

Von dort fährt Dr. Andreas Ebel weiter zum Fritzcafé nach Dalldorf. Mit seiner besonderen gastronomischen Philosophie zieht das in einem Teilbereich einer ehemaligen Hofanlage untergebrachte Café zahlreiche Gäste an und lädt außerdem zu Ausstellungen, Live-Musik oder Lesungen ein. Das nächste Ziel des Landrats ist das NABU-Artenschutzzentrum in Leiferde, das sich als größte niedersächsische Auffangstation um verwaiste oder verletzte Wildtiere sowie behördlich eingezogene exotische Wildtiere aus zahlreichen Landkreisen, kreisfreien Städten und verschiedenen Bundesländern kümmert. Der Landrat erhält in einer Führung, an der auch der Storchenbeauftragte teilnehmen wird, Einblicke in die Tierpflege und die umweltpädagogische Arbeit des NABU-Artenschutzzentrums. In diesem Sinne veranstaltet es etwa Führungen oder Exkursionen und ist Ausflugsziel für Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland. Mit einer kurzen Feuerwehrübung mit dem Ortsbrandmeister in Hillerse endet der erste Tag der Sommertour.

Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, den Landrat auf seiner Fahrradtour am 15. August zu begleiten

Alle, die den Landrat zu den Stationen in der Samtgemeinde Meinersen begleiten möchten, treffen sich um 9 Uhr mit ihm am Hofcafé Buchholz in Böckelse. Sollte die Fahrradtour am Mittwoch, 15. August wegen schlechten Wetters nicht stattfinden können, wird der Landkreis die Öffentlichkeit über die Presse und im Internet unter www.gifhorn.de informieren. In diesem Fall sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an den einzelnen Programmpunkten mit eigener Anfahrt teilzunehmen. Die Feuerwehrübung in Hillerse wird bei starkem Regen jedoch nicht stattfinden.

Zweiter Tag der Sommertour, 16. August:


Samtgemeinden Boldecker Land und Brome

Weiter geht es am zweiten Tag mit dem Auto durch die Samtgemeinden Boldecker Land und Brome. Gestartet wird mit einer Besichtigung der Bertrandt Ingenieurbüro GmbH in Tappenbeck, einem von über 50 Standorten des weltweit agierenden Unternehmens. Der Landrat erhält einen Überblick über die unterschiedlichen Entwicklungslösungen für die internationale Automobil- und Luftfahrtindustrie, sowie über die Aufgabenschwerpunkte der Niederlassung, die seit 1995 im Landkreis Gifhorn ansässig ist. Vor Ort arbeiten über 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, im Gesamtkonzern sind es rund 13.000 Menschen.

Nach einer kleinen Stärkung im Restaurant „Alte Mühle Weyhausen“ besucht Dr. Andreas Ebel den erst vor knapp einem Jahr eröffneten Seniorenwohnpark „Drömling“ in Rühen.

Die Altenpflegeeinrichtung bietet 60 auf zwei Wohnbereiche verteilte Einzelzimmer. Neben dem Hauptgebäude befinden sich sechs Wohnhäuser mit 20 barrierefreien Wohnungen. Der Seniorenwohnpark bietet alle Leistungen der vollstationären Pflege und Betreuung, der Kurzzeit und Verhinderungspflege. Den Besuch nimmt Landrat Dr. Andreas Ebel zum Anlass, sich über die Struktur des Hauses, die Alltagsgestaltung und das Pflegeleitbild zu informieren.

Die nächste Station ist der Grenzlehrpfad Zicherie-Böckwitz in Brome, der mit authentischen Grenzanlagen und Museum die deutsche Teilung von 1945 bis 1989 veranschaulicht und erläutert.

Danach endet die Tagesetappe im Remmlerhof in Brome. Mit seinen Konzerten, Open Air-Veranstaltungen und dem nostalgischen Kinosaal ist dieser Ort ein weiteres Ausflugsziel im Landkreis.

Der Landrat lädt die Bürgerinnen und Bürger ein, ihn auch zum Grenzlehrpfad Zicherie-Böckwitz (Treffpunkt vor Ort um 14.45 Uhr) und zum Remmlerhof (Treffpunkt vor Ort um 16 Uhr) zu begleiten.

Dritter Tag der Sommertour, 17. August:


Samtgemeinde Papenteich

Der letzte Tag der Sommertour beginnt in der Grundschule Adenbüttel, die rund 130 Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Klasse unterrichtet. Eine Besonderheit der Schule ist der Schulbauernhof. Ziel ist es, das Bewusstsein für den richtigen Umgang mit Nutztieren zu schärfen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, das Wachsen von Tieren und Pflanzen zu erleben. Im Juni veranstaltete die zweizügige Schule erstmals einen Sponsorenlauf, um eine Weitsprunganlage auf dem Schulgelände errichten zu können. Und auch im Rahmen der Braunschweiger Schultheaterwoche ist die Grundschule Adenbüttel regelmäßig aktiv.

Im Anschluss daran geht es weiter zum Philipp-Melanchthon-Gymnasium (PMG) Meine. Das PMG bereichert als privates Gymnasium in Trägerschaft der evangelisch-lutherischen Landeskirche seit 2011 die Schullandschaft im Landkreis Gifhorn. Die Kernsanierung, Erweiterung und Neuausstattung der Schulgebäude der ehemaligen Hauptschule und Realschule in Meine erfolgt durch den Landkreis Gifhorn in Abstimmung mit der Schulleitung sowie dem Schulträger. Nach rund 16-monatiger Bauzeit findet dort die Einweihung des Neubaus statt, der für die dauerhafte Sicherung der Vierzügigkeit sowie den zusätzlichen Raumbedarf für die Rückkehr zum G9-Abitur am Gymnasium erforderlich wurde.

Das nächste Ziel liegt in Schwülper. Dort hat die CLAAS Braunschweig GmbH im Industriegebiet Waller See ihren Hauptsitz. Landrat Dr. Andreas Ebel erhält hier Einblicke in das große Angebot an hochwertigen Landmaschinen, das große Gebietsersatzteillager und Gebrauchtmaschinenzentrum der Gesellschaft.

Auf dem Eickenhof in Vordorf-Eickhorst beendet der Landrat schließlich seine erste Sommertour und informiert sich abschließend über den Betrieb der Eickenhofer Spargelreich GmbH mit seinen Spargelfeldern, Aufbereitungs- und Kühleinrichtungen sowie dem Verkaufsstellennetz.


zur Startseite