Sie sind hier: Region >

Langes Wochenende - Lange Staus: Ab heute wird es voll



Langes Wochenende - Lange Staus: Ab heute wird es voll

Der ADAC warnt davor, dass der Ausflug zu Himmelfahrt vor allem auf der Autobahn verbracht wird.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Region. Autofahrer müssen am langen Christi-Himmelfahrts-Wochenende mit vielen Staus rechnen. Die Straßen dürften deutlich voller sein als an den Christi-Himmelfahrts-Wochenenden der beiden Vorjahre – die Corona-Krise schränkt den überregionalen Reiseverkehr nicht mehr ein. Vor allem die Autobahnen in den Ballungsräumen sind zeitweise sehr staugefährdet. An den mehr als 1.000 Baustellen müssen Autofahrer ohnehin Geduld aufbringen. Davor warnt der ADAC in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Brücke über A39 wird ein Jahr früher fertig als geplant


Für viele beginnt das Wochenende bereits am Mittwochnachmittag. Die erste Stau-Spitze erwartet der ADAC daher am Mittwoch von etwa 13 bis 19 Uhr. In den Bundesländern Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen ist der Freitag nach dem Feiertag offiziell schulfrei. Auch in anderen Bundesländern dürften sich viele Menschen diesen Brückentag freinehmen. Unterwegs sind auch Autofahrer aus Hamburg und Sachsen-Anhalt. In beiden Bundesländern enden die einwöchigen Ferien.



Hier besteht größte Staugefahr


Die Rückreisewelle erreicht am Sonntagnachmittag ihren Höhepunkt. Relativ ruhig dürfte es auf den Fernstraßen in Deutschland am Freitag werden. Der Rückreiseverkehr kann bis in die Abendstunden hinein für Behinderungen sorgen. Gebremst werden die Kurzurlauber dabei vor allem durch Baustellen auf der A1 und A7. Auf folgenden Autobahnen besteht laut ADAC die größte Staugefahr:
• Fernstraßen von und zur Küste


• Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München
• A1 Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck
• A2 Berlin – Hannover – Dortmund

• A3 Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
• A4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz – Dresden
• A5 Hattenbacher Dreieck – Darmstadt – Karlsruhe
• A6 Heilbronn – Nürnberg
• A7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Füssen/Reutte
• A7 Hamburg – Flensburg
• A8 Stuttgart – München – Salzburg
• A9 München – Nürnberg
• A10 Berliner Ring
• A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A81 Stuttgart – Singen
• A93 Inntaldreieck – Kufstein
• A95 /B2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A99 Autobahnring München

Engpässe gibt es außerdem in den Großräumen Bremen und Hamburg sowie in den Bereichen der folgenden Baustellen:
• A1 Osnabrück – Bremen zwischen Neuenkirchen/Vörden und Holdorf in beiden Richtungen, (Dauerbaustelle)
• A1 Bremen – Osnabrück in Höhe Osnabrück-Hafen
• A7 Hannover - Hamburg zwischen Soltau-Ost und Evendorf (Dauerbaustelle)
• A7 Kassel - Hannover in Höhe Hildesheim in beiden Richtungen (Fahrbahn)
• A7 Kassel – Hannover zwischen Hildesheim-Drispenstedt und Dreieck Hannover-Süd in beiden Richtungen
• A7 Hannover - Kassel zwischen Hildesheim und Bockenem in beiden Richtungen
• A7 Hannover – Kassel in beiden Richtungen, zwischen Anschlussstelle Seesen (Harz) und Anschlussstelle Echte
• A7 Hannover - Kassel zwischen Seesen/Harz und Northeim-Nord, Baustelle
• A28 Leer - Oldenburg in Höhe Dreieck Oldenburg-West (Dauerbaustelle)
• A28 Leer – Oldenburg zwischen Oldenburg-Wechloy und Dreieck Oldenburg-West in beiden Richtungen (Fahrbahn)
• A31 Meppen – Emden zwischen Jemgum und Dreieck Leer


zum Newsfeed