Braunschweig

Lebendige Schule gemeinsam gestalten


Im Rahmen des Projektes „Gemeinsam Schule gestalten und leben – standortübergreifend miteinander und voneinander lernen“ erhalten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Völkenrode/Watenbüttel eine individuelle Förderungen in den Bereichen Konzentrationstraining, Gewaltprävention und Musiktherapie. Foto: BraWo
Im Rahmen des Projektes „Gemeinsam Schule gestalten und leben – standortübergreifend miteinander und voneinander lernen“ erhalten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Völkenrode/Watenbüttel eine individuelle Förderungen in den Bereichen Konzentrationstraining, Gewaltprävention und Musiktherapie. Foto: BraWo Foto: BraWo

Artikel teilen per:

10.09.2016

Braunschweig. Im Rahmen des Projektes „Gemeinsam Schule gestalten und leben – standortübergreifend miteinander und voneinander lernen“ erhalten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Völkenrode/Watenbüttel eine individuelle Förderungen.



Es geht um die Bereiche Konzentrationstraining, Gewaltprävention und Musiktherapie. Zusätzlich nahmen sie an zwei Gemeinschaftskunstprojekten teil. Mit dem Künstler Fritz Pietz aus Dülmen erstellten die Kinder zunächst bunte Mosaiksteine, die der Künstler anschließend zu Standortnamensschildern zusammensetzte. Zum anderen fertigten Schüler, Lehrer und Mitarbeiter eigene Wappen auf Zinkplatten, die zusammen – eingehängt in ein Rundstahlgeflecht – zwei Schülerstammbäume ergeben. Die jeweils neuen ersten Klassen führen das Kunstwerk weiter und lassen die Bäume an beiden Standorten wachsen.

„Jedes Wappen für sich genommen ist ein kleines Meisterstück, alle Wappen zusammen ergeben ein großes Gemeinschaftskunstwerk“, erklärt Schulleiterin Dörte von Hörsten. „Bezogen auf unsere Schule mit den zwei Standorten sind es Zwillings-Kunstwerke, die das Zusammenwachsen sowie die Vernetzung beider Schulen visualisieren. Als ein gemeinsames Erkennungszeichen und Symbol unserer Schulgemeinschaft strahlen sie über die Ortsgrenzen hinaus.“

Die Volksbank BraWo Stiftung unterstützt das Projekt gemeinsam mit der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V. im Rahmen des Kindernetzwerkes United Kids Foundations. „In der Schule geht es nicht um bloße Wissensvermittlung, sondern insbesondere auch um soziales Lernen. Der Schulhof bietet in hervorragender Weise Raum für soziale Kontakte. Deshalb sollte er nach Wünschen, Ideen, im Sinne und mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler gestaltet werden“, begründet Vorstandsvorsitzender Steffen Krollmann die Entscheidung, dieses Projekt zu unterstützen. Die Namensschilder werden am 9. September eingeweiht.


zur Startseite