Sie sind hier: Region >

Lehre wartet auf Tempo-30-Zonen



Helmstedt

Lehre wartet auf Tempo-30-Zonen

von Eva Sorembik


Die Gemeinde Lehre will vor allen Grundschulen und Kitas, die an Kreisstraßen liegen, Tempo 30 Zonen errichten. Foto: Alexander Panknin
Die Gemeinde Lehre will vor allen Grundschulen und Kitas, die an Kreisstraßen liegen, Tempo 30 Zonen errichten. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Lehre. Die gesetzliche Neuregelung zur Einrichtung von Tempo 30 Zonen vor Kindergärten und Schulen ist im Dezember 2016 in Kraft getreten. regionalHeute.de hat in der Region nachgefragt, wie der aktuelle Stand ist und wo die ersten Zonen bereits erfolgreich errichtet sind.



Leider keinen Erfolg kann die Gemeinde Lehre bislang vermelden. Wie Pressesprecherin Julia Kausche auf Nachfrage von regionalHeute.de berichtet, habe die Gemeinde bereits im vergangenen Jahr einen Antrag an den Landkreis gestellt. Die Gemeinde wollte vorallen Grundschulen und Kindergärten, die an den Kreisstraßen liegen, Tempo 30 Zonen einrichten, um so die Kinder im Straßenverkehr zu schützen. Dabei geht esum die SchunterschuleFlechtorf, ihreAußenstellein Essenrode sowie die Kindertagesstättenin Flechtorf, Essenrode und Groß Brunsrode, berichtetNicole Behlendorf. Sie ist die zuständige Leiterin des Fachbereichs 30 (Kinder-, Jugend-, Familien- und Sozialwesen, Brandschutz- und Ordnungswesen).

Seit der Antragstellung sei bislang aber nichts passiert. "Jetzt warten wir auf die Umsetzung durch die zuständige Behörde des Landkreises", berichtet Kausche vom aktuellen Stand der Umsetzung und hofft, dass sich bald vor den Grundschulen und Kindertagesstätten etwas tut.


zur Startseite