Braunschweig

Lesung und Vortrag zu Julio Cortázar


Foto: privat/Brunswyk

Artikel teilen per:

21.08.2014


Braunschweig. In der Reihe „Vielfacher Schriftsinn“ findet am Dienstag, 26. August im Raabe-Haus, Leonhardstraße 29a, die Lesungs- und Vortragsveranstaltung „Julio Cortázar (1914-1984): Ein Argentinier in Paris“ mit Ubaldo Pérez Paoli und Hans Gerd Hahn statt. Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Tel.7075834.

„Rayuela”, sprachlich – gedanklich – akrobatisch rasend hüpfend durch „Himmel und Hölle”, ist Cortázars großer Wurf, ein Werk von märchenhaftem Reichtum des Erzählten, des Beobachteten, ein Werk, aus dem man wie benommen und ganz begeistert auftaucht. Cortázar, Nachfahre u. a. von Borges, war ein Liebhaber des Jazz, des Films und der Literatur – all dies findet sich in seinen Büchern. Sein letzter Text war ein Buch der Entschleunigung, „Die Autonauten auf der Kosmobahn” schildern auf und neben der Autobahn „Eine zeitlose Reise Paris-Marseille”. Pablo Neruda sagt über die Werke Julio Cortázars: „Wer sie nicht liest, ist verloren. Sie nicht zu lesen ist eine schwere, schleichende Krankheit, die mit der Zeit schreckliche Folgen haben kann.”


zur Startseite