whatshotTopStory

Licht aus: CDU will städtische Beteiligung an "WWF Earth Hour“


Am 24. März sollen auch an den Wahrzeichen in Goslar für eine Stunde die Lichter ausgehen. So wünscht es sich die Rats-CDU. Symbolfoto: Alec Pein
Am 24. März sollen auch an den Wahrzeichen in Goslar für eine Stunde die Lichter ausgehen. So wünscht es sich die Rats-CDU. Symbolfoto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

01.03.2018

Goslar. Die CDU-Ratsfraktion möchte, dass sich die Stadt Goslar an der WWF Earth Hour am 24.März beteiligt. Ein entsprechender Antrag soll nun gestellt werden, teilte die CDU am Donnerstag mit.



Mit der Aktion soll verdeutlicht werden, dass es für einen erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt. In Deutschland ruft der World Wide Fund for Nature (WWF), eine der größten internationalen Naturschutzorganisationen, in diesem Jahr unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“ zur Teilnahme auf. Die Städte spielen im Rahmen der Kampagne eine besondere Rolle, sie gehören zu den wichtigsten Unterstützern der Earth Hour. Rund um den Globus wird am 24. März für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Sehenswürdigkeiten ausgeschaltet – vom Big Ben in London, der Chinesischen Mauer bis hin zum Brandenburger Tor. Und auch Millionen Menschen werden zu Hause für 60 Minuten das Licht ausschalten.

Die CDU befürwortet eine Beteiligung der Stadt Goslar sich in diesem Jahr erstmalig an der Aktion „WWF Earth Hour“ zu beteiligen. Am Samstag, 24. März, wird weltweit bereits zum 12. Mal in tausenden Städten um 20.30 Uhr die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten für eine Stunde abgeschaltet. Eine Festlegung der möglichen Sehenswürdigkeiten sollte (auch aus technischer Sicht) seitens der Verwaltung erfolgen.


zur Startseite