Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Linke will Jugendzentrum "Gleis 95" umsiedeln



Goslar

Linke will Jugendzentrum "Gleis 95" umsiedeln

von Frederick Becker


In der Adolf-Grimme- Gesamtschule wird der Platz knapp, deswegen muss das Jugendzentrum „Gleis 95“ weichen. Foto: Alec Pein
In der Adolf-Grimme- Gesamtschule wird der Platz knapp, deswegen muss das Jugendzentrum „Gleis 95“ weichen. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar/Oker. Die Zukunft des Jugendzentrums "Gleis 95", das in der Adolf-Grimme-Gesamtschule untergebracht ist, wird am kommenden Mittwoch Thema im städtischen Sozialausschuss sein. Die Linke hat beantragt, in Oker neue Räume für das Jugendzentrum zu suchen.



Es bestehe Handlungsbedarf, denn in absehbarer Zeit werde der Platz in der Schule nicht mehr ausreichen, so die Linke. „Die Räumlichkeiten reichen für die Gesamtschule bei weitem nicht aus. Umbauten für zusätzliche Räume der Gesamtschule wurden erforderlich. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Gesamtschule die ursprünglich erwartenden Schülerzahlen noch nicht erreicht hat“, schreibt die Fraktion in ihrem Antrag. Darüber hinaus seien die vom Jugendtreff genutzten Räume für die Jugendarbeit auch nur bedingt geeignet.

Vor diesem Hintergrund schlägt die Linke vor, in Oker neue Räumlichkeiten anzumieten. „Die Räumlichkeiten müssen den Erfordernissen einer Einrichtung der Jugendarbeit entsprechen und sollten sich nicht in einer Ortsrandlage befinden. Vorab werden der Stadtjugendpfleger und die in der Einrichtung „Gleis 95“ beschäftigten Mitarbeiter beauftragt unter Berücksichtigung der pädagogischen Erfordernisse ein Raumkonzept (einschließlich Freiflächen) zu erarbeiten und im Fachausschuss vorzustellen.


zur Startseite