Sie sind hier: Region >

LKW umgestürzt - Kraftstofftank läuft aus



Peine

LKW umgestürzt - Kraftstofftank läuft aus


Ein umgekippter LKW verursachte einen komplexen Feuerwehreinsatz. Foto: Feuerwehr Hohenhameln
Ein umgekippter LKW verursachte einen komplexen Feuerwehreinsatz. Foto: Feuerwehr Hohenhameln Foto: Feuerwehr Hohenhameln

Artikel teilen per:

Hohenhameln. Am heutigen Dienstag war ein LKW auf der B 494 zwischen Stedum und Schwichelt in einen Graben gekippt. Der Fahrer wurde leicht verletzt, der aufgerissene Kraftstofftank machte eine Ölsperre notwendig.



„Eine Ölspur zwischen Stedum und Schwichelt“, die Einsatzmeldung für die Feuerwehren der Gemeinde Hohenhameln hörte sich zunächst noch recht harmlos an. Die Lage vor Ort stellte sich auf der vielbefahrenen B 494 dann für die Einsatzkräfte dann doch etwas umfangreicher und komplexer dar. Ein schwerer LKW, ursprünglich aus Richtung Peine kommend, lag bei Hof Schwichelt seitlich im linken Straßengraben. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst hatte den Fahrer inzwischen aus dem Führerhaus befreit. Er wurde vorsorglich ins Klinikum Peine eingeliefert. Laut Aussagen des Fahrers war der linke Vorderreifen des LKW geplatzt und er konnte das Fahrzeug danach nicht mehr auf der Straße halten.

Gemeinsam mit der Polizei sicherten die Einsatzkräfte die Unfallstelle ab. Während die Streifenwagenbesatzung den Verkehr regelte, errichtete die Feuerwehr eine Ölsperre im Straßengraben und fing mit Eimern die auslaufenden Betriebsstoffe auf. Bei dem verunglückten, mit Silomais beladenen LKW, war als Folge des Unfalls der Kraftstofftank aufgerissen. Einsatzleiter Wolfgang Both forderte zusätzlich die untere Wasserbehörde an. Auf deren Veranlassung hin muss der Straßengraben nun auf einer Länge von 30 Metern ausgekoffert werden. Zu dem mehrstündigen Einsatz waren die Ortswehren aus Hohenhameln und Stedum mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften angerückt.




Im Einsatz waren:
Ortswehr Hohenhameln, Ortswehr Stedum, Rettungswagen und Polizei




zur Startseite