Wolfenbüttel

Mahnwache: Was gibt es Neues und Altes zu Asse II?


Am Montag findet vor dem Bankhaus Seeliger die Mahnwache statt. Foto: Bischoff
Am Montag findet vor dem Bankhaus Seeliger die Mahnwache statt. Foto: Bischoff Foto: Bischoff

Artikel teilen per:

27.06.2017

Wolfenbüttel. Am Montag, den 3. Juli findet ab 18 Uhr die 78. Mahnwache zu Asse II & Co. vor Seeliger, Lange Herzog Str. 63 in Wolfenbüttel statt.



Die anstehenden Themen sind:

- Warum sagt die Landrätin wieder eine Sitzung der Asse II-Begleitgruppe eigenmächtig ab, obwohl wichtige Entscheidungen anstehen, z. B. die angekündigte Entscheidung des Betreibers über einen Zwischenlagerstandort für den Müll aus Asse II und über weitere Betonierungsarbeiten im Schacht?
- Warum hat der Landkreis nach fast sieben Jahren immer noch nicht die Zahlen der Krebsneuerkrankungen aller Gemeinden um die Schachtanlage Asse II angefordert?
- Warum wählte das Niedersächsische Krebsregister bei der zweiten Auswertung als Vergleichsregion eine Region mit sehr hoher Krebsrate, wodurch sich die Zahl der zu erwartenden Krebsfälle erheblich erhöhte?
- Wie kann die – von der Wolfenbütteler AtomAusstiegsgruppe (WAAG) aufgedeckte - mangelnde Qualität der Umgebungsüberwachung verbessert werden?
- Warum gibt es genau dort keine Messstellen, wo Wissenschaftler des Helmholtz-Instituts das Phänomen der ungeborenen Mädchen festgestellt haben?

Der WAAG ist die regelmäßige Weitergabe von Informationen und der regelmäßige öffentliche Meinungsaustausch wichtig. Dazu lädt sie alle Interessierten für Montag ein - auch Kreistagsabgeordnete oder Bürgerinnen und Bürger in kommunalen Ämtern.


zur Startseite