Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Mangel an Pflegekräften - Kostenloser Kurs soll helfen



Wolfenbüttel

Mangel an Pflegekräften: Kostenloser Kurs soll helfen

Der Kreistag stimmt im Februar über einen Antrag der SPD ab, nach dem fachfremde Hilfskräfte mit einem Kurs für die Pflege fit gemacht werden sollen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Angesichts des erheblichen Personalmangels in der Pflege hatte die SPD-Fraktion im Wolfenbütteler Kreistag im Oktober einen Antrag eingereicht mit Vorschlägen, die die Probleme verringern sollen. Vorgeschlagen wurden die kurzfristige Durchführung von Kursen für Hilfskräfte, die dann teilweise für die Fachkraftquote angerechnet werden können, sowie die Anwerbung ausländischer Fachkräfte. Anfang Dezember beschäftigte sich der Ausschuss für Soziales, Inklusion, Vielfalt und Arbeit mit der Thematik. Wie es aussieht, sind die Vorschläge nur teilweise umsetzbar.



Lesen Sie auch: SPD schlägt Pflege-Alarm im Landkreis Wolfenbüttel


Zunächst einmal wurde die Annahme des Antrags vom Ausschuss einstimmig beschlossen. Doch schon in der anschließenden Vorberatung wurde deutlich, dass wohl nicht alle Ideen der SPD umsetzbar sein werden. So machte Thomas Vogel, Geschäftsführer des Jobcenters Wolfenbüttel, deutlich, dass die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte in den Aufgabenbereich der Agentur für Arbeit falle, die seines Wissens hier bereits verstärkte Bemühungen unternehme. Ein Vortrag über die Bemühungen wurde für eine der kommenden Sitzungen in Aussicht gestellt.

Nicht auf die Fachkraftquote anrechenbar



Die Installation eines Kursangebotes halte er aber für sinnvoll. Das Jobcenter Wolfenbüttel werde sich gegebenenfalls bei der Akquise interessierter Personen beteiligen. Hier dämpfte aber Sylvia Bender, Leiterin des Amtes für Arbeit und Soziales des Landkreises, die Euphorie. Eine Senkung der Fachkraftquote sei nicht ohne weiteres möglich. Auch eine Anrechnung von Hilfskräften, wie sie im Antrag bezeichnet werden, sei rechtlich nicht möglich. Dennoch unterstütze der Landkreis die Idee eines solchen Kurses. Bernd Retzki, Dezernatsleiter für Schule, Jugend und Soziales, sagte zu, zusammen mit dem Diakonie Kolleg, dem Bildungszentrum und der Carl-Gotthardt-Langhans-Schule ein entsprechendes Konzept entwickeln zu wollen.

Am 7. Februar im Kreistag wird nun im Zuge der Haushaltsberatungen über folgenden Antrag entschieden: Als Soforthilfe gegen die prekäre Pflegesituation im Landkreis Wolfenbüttel soll ein für die Teilnehmer und Einrichtungen kostenloser Pflege- und Hauswirtschaftseinführungsgrundkurs von vier bis sechs Wochen verpflichtend für berufsfremde Interessenten mit dem Jobcenter, dem Bildungszentrum, dem Diakonie-Kolleg und der Carl-Gotthardt-Langhans-Schule konzipiert und angeboten werden.


zum Newsfeed