whatshotTopStory

Massenanfall von Verletzten im Schulzentrum Hohenhameln


Die Feuerwehr rief die zweithöchste Alarmierungsstufe aus. Foto: Feuerwehr
Die Feuerwehr rief die zweithöchste Alarmierungsstufe aus. Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

07.02.2018

Hohenhameln. Um 12.10 Uhr wurden die Kameraden der Hohenhamelner und auch der Clauener Feuerwehr nach eigenen Angaben an das Schulzentrum alarmiert. Es gab eine große Zahl von Verletzen.


Das war passiert: Bereits am frühen Morgen reinigten die Schüler einer Klasse des Haupt- und Realschulzentrums in Hohenhameln ihre Tische mit einem Reinigungsmittel. Ein paar Unterrichtsstunden später beklagten sich dann einige Schüler über Unwohlsein in Form von Kopf- und oder Bauchschmerzen worauf ein Notruf abgesetzt wurde. Die Leitstelle löste daraufhin einen „MANV 2- 7“ (Massenanfall von Verletzten in der Kategorie 2- 7) aus welches die zweithöchste Alarmierungsart dieser Gruppe ist.

Zwei Feuerwehr Einsatzfahrzeuge aus Hohenhameln und ein Fahrzeug aus Clauen sowie insgesamt 5 Rettungswagen, 1 Notarzt, 1 leitender Notarzt und 1 Organisationsleiter Rettungsdienst erreichten die Einsatzstelle am Schulzentrum.
Nach einer kurzen Erkundung durch den Einsatzleiter Hans- Wilhelm Beimes konnte allerdings nach wenigen Minuten Entwarnung gegeben werden.

Durch die Reinigungsarbeiten der Schüler hatte sich vermutlich eine leicht reizende Atmosphäre gebildet die nach längerer Einwirkzeit zu den angegebenen Beschwerden führten.

Teile des Rettungsdienstes verblieben noch vor Ort während die Feuerwehr gegen 12.30 Uhr die Einsatzstelle verließ.

Im Einsatz waren:

• FF Hohenhameln, 2 Fahrzeuge und 10 Einsatzkräfte
• FF Clauen, 1 Fahrzeug und 6 Einsatzkräfte
• 1 stellvertretender Gemeindebrandmeister
• 5 Rettungswagen
• 1 Notarzt
• 1 leitender Notarzt
• 1 Organisationsleiter Rettungsdienst


zur Startseite