Braunschweig

Mehr Ruhe für die Eisvögel: Förderverein im Arbeitseinsatz


Der Eisvogel braucht seine Ruhe. Foto: Andrzej Rybzcynski
Der Eisvogel braucht seine Ruhe. Foto: Andrzej Rybzcynski Foto: Rybzcynski

Artikel teilen per:

20.10.2017

Riddagshausen. Seinen herbstlichen Arbeitseinsatz plant der Förderverein Naturschutzgebiet Riddagshausen e. V. unter Leitung von Rangerin Anke Kätzel und gemeinsam mit den Mitarbeitern des Hauses Entenfang für Samstag, 28. Oktober. Ziel ist es, die vorhandene Eisvogelbrutwand mit einem Flechtzaun gegen Störungen durch Besucher abzugrenzen.


Außerdem soll eine weitere Nisthilfe für die schönen Vögel entstehen. Benutzt wird dafür der Wurzelteller einer umgefallenen Eiche, der mit sandigem Boden „hinterfüttert“ wird, damit der Eisvogel seine Brutröhre bauen kann.

Alle Interessierten, die mit anpacken und etwas Gutes für den Natur- und Artenschutz tun möchten, sind herzlich eingeladen, bei der Aktion mitzumachen. Bitte Astschere und Handsäge mitbringen. Treffen ist um 9 Uhr am Haus Entenfang, das Ende ist gegen 13 Uhr mit einem traditionellen Imbiss geplant.


zur Startseite