Sie sind hier: Region >

Michael Kohlhaas im Lessingtheater



Wolfenbüttel

Michael Kohlhaas im Lessingtheater


Szene aus "Michael Kohlhaas". Foto: Marianne Menke
Szene aus "Michael Kohlhaas". Foto: Marianne Menke

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Das Lessingtheater hat in einer Pressemitteilung seinen Spielplan für die kommende Woche bekannt gegeben. Demnach werden "Ich werde nicht hassen" und "Michael Kohlhaas" zu sehen sein.



Ich werde nicht hassen


Dienstag, 13. März, 19.30 Uhr Lessingtheater, Studiobühne



"Ich werde nicht hassen". Foto: Regina Brocke



»Du sollst nicht hassen: Meine Töchter starben, meine Hoffnung lebt weiter«
Nach einer wahren Begebenheit und dem Buch von Izzeldin Abuelaish



»Am 16. Januar 2009 um 16.45 Uhr wurden israelische Panzergranaten in das Schlafzimmer meiner Töchter gefeuert. Bessan, Aya und Mayar waren sofort tot, mit ihnen ihre Cousine Noor. Weil das israelische Militär Journalisten den Zugang nach Gaza verboten hatte, gab ich einem israelischen Fernsehreporter jeden Tag ein Telefoninterview. Minuten nach dem Angriff rief ich ihn beim Sender an; er übertrug unser Telefonat in die Sendung. Die Nachricht ging blitzschnell um die Welt.«

Dies ist die Geschichte von Dr. med. Abuelaish. Er erzählt vom Alltag in Gaza, vom Warten an den israelischen Checkpoints, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und vom tödlichen Anschlag. Er hätte allen Grund Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel.

»Ich werde nicht hassen« wurde 2015 mit dem Monica-Bleibtreu-Preis als bestes zeitgenössisches Drama ausgezeichnet.

Regie: Ernst Konarek
Ausstattung: Marc Dobmaier, Max Hochreiter, Gudrun Schretzmeier
Besetzung: Mohammad-Ali Behboudi
Produktion: Theaterhaus Stuttgart

Michael Kohlhaas


Mittwoch, 14. März, 17.30 und 19.30 Uhr, Lessingtheater, Studiobühne
Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik, Nach der Novelle von Heinrich von Kleist

Michael Kohlhaas, wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal. »Michael Kohlhaas« erschien erstmals 1808 und basiert auf einem wahren Fall. Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft.

Bühne Cipolla verwandelt bekannte Werke der Weltliteratur in expressives und poetisches Figurentheater für Erwachsene. Sebastian Kauz, Ensemblemitglied bei der bremer shakespeare company und bei Familie Flöz, und Gero John, Cellist in verschiedenen Orchestern, erschaffen faszinierende Gesamtkunstwerke aus Schauspiel, Figurentheater und Musik.

Vor und nach der Aufführung lädt das »metropol-ensemble« zum Konzert im Wintergarten ein.

Regie und Spiel: Sebastian Kautz
Musik: Gero John
Ausstattung: Melanie Kuhl
Produktion: Bühne Cipolla in Koproduktion mit Theater Duisburg, metropol-ensemble, bremer shakespeare company und Schaulust e.V.

Vorverkauf und Information


Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300 Wolfenbüttel
Telefon 05331 86-501 und 86-502, Telefax 05331 86-507
www.lessingtheater.de | karten@lessingtheater.de

Karten für 18 Euro, ermäßigt 9 Euro


zur Startseite