Sie sind hier: Region >

Ministerpräsident Weil weiht Schöppenstedts neuen Bahnhof ein



Wolfenbüttel

Ministerpräsident Weil weiht Schöppenstedts neuen Bahnhof ein


v.l. Falk Hensel, Stiftungsratsvorsitzender des Zukunftsfonds Asse, Michael Kramer, stellvertr. Vorsitzende des Zweckverbands Braunschweig, Ministerpräsident Stephan Weil, Marcus Bosse MdL, Stadtdirektor Rainer Apel und Bürgermeister Karl-Heinz Mühe. Fotos: Tanja Bischoff
v.l. Falk Hensel, Stiftungsratsvorsitzender des Zukunftsfonds Asse, Michael Kramer, stellvertr. Vorsitzende des Zweckverbands Braunschweig, Ministerpräsident Stephan Weil, Marcus Bosse MdL, Stadtdirektor Rainer Apel und Bürgermeister Karl-Heinz Mühe. Fotos: Tanja Bischoff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Schöppenstedt. Am Donnerstag Nachmittag eröffnete Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt, Karl-Heinz Mühe, das neu gestaltete Bahnhofsgelände in Schöppenstedt.



Von Tanja Bischoff:

Nach einem kurzen Rundgang begrüßt Karl-Heinz Mühe die Anwesenden. „Ich denke, wir haben hier etwas geschaffen, was von vielen Menschen gewünscht und nun fertig gestellt wurde.“ so der Bürgermeister. Es sei eine tolle Idee gewesen, die Regiobahn als Anlage für die ganze Region ins Leben zu rufen. Mit 106 An- und Abfahrten und rund 1.100 Gästen pro Tag werde das Angebot bereits gut genutzt. In Kürze beginne auch die Begrünung der Anlage, welches die Aufenthaltsqualität nochmals verbessere, so Mühe.



Das Projekt wurde mit zirka 2,4 Mio. Euro finanziert, wovon das Land Niedersachsen diese Baumaßnahme mit knapp 1,2 Mio. Euro gefördert hat. Auch der Regionalverband Braunschweig, der Zukunftsfonds Asse und der Landkreis Wolfenbüttel haben das Projekt großzügig finanziell unterstützt. Somit liege der Eigenanteil nur noch bei knapp 11 % erklärt das Stadtoberhaupt und dankte allen Beteiligten.

„Wenn Bürgermeister Karl-Heinz Mühe einlädt, dann ist das eine Einberufung“ eröffnet Stephan Weil seine Rede. Der Ministerpräsident zeigte sich erfreut darüber, wie die Art und Weise der Erreichbarkeit im ländlichen Bereich mit diesem Projekt verbessert wurde. Das Konzept mit der angegliederten „Park+Ride"-Anlage seien eine gute Grundlage. Die Mobilitätszentrierung sei ein notwendiger Bestandteil bei so einem Konzept. So eine klugen Kommunalpolitik, bräuchte man in Niedersachsen an allen Ecken und Kanten, so Weil. „Ich freue mich, dass Schöppenstedt nun ein vorzeigbares Verkehrskonzept hat. Herzlichen Glückwunsch, viel Erfolg und viel Vergnügen damit“ wünschte der Ministerpräsident zum Abschluss.

Michael Kramer, stellvertretender Vorsitzender des Regionalverbands Braunschweig betonte, dass der ÖPNV im ländlichen Bereich noch attraktiver gestaltet werden muss. 47 Bahnhöfe in Braunschweig und Umgebung sollen zukünftig barrierefrei und damit zur Visitenkarte jedes Ortes werden. Auch sei eine Haltestelle in Wendessen geplant, so Kramer. Falk Hensel, der Stiftungsratsvorsitzende des Zukunftsfonds Asse setzt auf Vordenker und regionale Entwicklung „Wir unterstützen bei der Stärkung der Infrastruktur und haben bereits über 90 Projekte gefördert und finanziell unterstützt“ so Hensel. Claus-Jürgen Schillmann vom Landkreis Wolfenbüttel befürwortet die Entwicklung im ländlichen Raum. Die Umsetzung sei jedoch harte Arbeit und der Erfolg hinge von einer guten Vernetzung ab. Dies sei hier in Schöppenstedt gegeben: Einkaufszentren, Schulen, Ärzte und eine gute Infrastruktur machten das Leben hier attraktiv. Er hoffe auf eine regelmäßige Nutzung der Anbindung zum Hauptbahnhof in Braunschweig.

<a href= Ministerpräsident Stephan Weil mit Bürgermeister Karl-Heinz Mühe (rote Krawatte) beim Rundgang über das Bahnhofsgelände.">
Ministerpräsident Stephan Weil mit Bürgermeister Karl-Heinz Mühe (rote Krawatte) beim Rundgang über das Bahnhofsgelände. Foto:


zum Newsfeed