Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Äußerst aggressiver Schwarzfahrer greift Polizei an



Mit 3,78 Promille: Äußerst aggressiver Schwarzfahrer greift Polizei an

Bei dem Vorfall wurden zwei Polizisten verletzt. Einer bekam einen Faustschlag ins Gesicht.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Braunschweig/Hannover. Am heutigen Donnerstagmorgen waren zwei stark alkoholisierte Polen im InterCity von Hannover nach Braunschweig unterwegs. Die beiden 31 und 49 Jahre alten Männer hatten keinen Fahrschein und kein Geld. Gegenüber dem Schaffner wollten sie sich nicht ausweisen. Als eine Streife der Bundespolizei in Braunschweig den Zug betrat, wurde sie sofort und ohne Vorzeichen von dem 31-Jährigen angegriffen. Dies berichtet die Polizei.



Einen Beamten (60) habe der Mann unvermittelt gegen den Oberkörper getreten. Einem weiteren Beamten (53) habe er mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Letztlich seien vier Beamte nötig gewesen, um den äußerst aggressiven Polen festzunehmen. Dabei sei Pfefferspray eingesetzt und der Beschuldigte gefesselt worden. Der 49-jährige Begleiter sei friedlich geblieben.

Zwei Beamte hätten starke Prellungen erlitten und mussten ihren Dienst beenden. Ein Amtsarzt habe eine Blutprobe vom Beschuldigten (3,78 Promille) genommen. Dann habe er gehen können. Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs, gefährlicher Körperverletzung und Leistungserschleichung wurden eingeleitet. Dass der Mann sich danach offenbar immer noch nicht im Griff hatte lesen Sie hier.


zum Newsfeed