Sie sind hier: Region >

Mit dem Oldtimer-Bus: Exkursion in das Rieseberger Moor



Wolfenbüttel

Mit dem Oldtimer-Bus: Exkursion in das Rieseberger Moor


Mit dem historischen Bus auf Tour. Foto: privat
Mit dem historischen Bus auf Tour. Foto: privat

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die traditionelle CDU-Fahrt mit dem Oldtimer-Bus von „Der Schmidt“ führte in diesem Jahr in das Naturschutzgebiet Rieseberger Moor.



DU-Kreisvorsitzender Frank Oesterhelweg war sehr erfreut, dass Organisatorin Elke Großer Professor Dr. Heiko Diestel gewinnen konnte, der seit Jahren im Bereich der Umweltbildung tätig ist.

Auf der Wanderung durch die Landschaft in der Nähe von Königslutter wurde den über 30 Teilnehmern anschaulich erklärt, wie wichtig die Zusammenhänge zwischen dem Klima, den Böden, der Landschaft und der örtlichen Biosphäre sind. Und vor allem auch, wie die Mitarbeit von Land- und Forstwirtschaft dazu beitragen kann, die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten.


Ohne die Dynamik des Wassers, Grundwassers, Regenwassers, der Luftfeuchtigkeit wäre die Erde ein toter Planet, so Diestel.Anschaulich wurde den Teilnehmern dargestellt, wie sich der trockene Sommer auf Flora und Fauna ausgewirkt hat. Trockene Wiesen und Felder überall dort, wo sonst saftiges Grün leuchtet.

Schilf- und Binsenbewuchs mit Schilfkolben und auch Sauerampfer findet man noch in der Moorlandschaft. Die Gruppe bewegte sich wie auf einem Wasserbett, denn der Boden gab bei jedem Schritt nach. Im Zentrum des Naturschutzgebietes findet man auf einer Sandinsel eine große Heidefläche. Hier huschten kleine Echsen und zahlreiche Insekten durch die leider vertrocknete Heide.

Viele Informationen erhielten die Teilnehmer auf dem anschließenden Rückweg durch den Bruchwaldkomplex. Man war sich einig, dass Dr. Diestel noch viel Wissenswertes zu vermitteln hatte. Leider war die Zeit begrenzt, obwohl man gern noch mehr über Natur- und Umweltschutz erfahren hätte. Elke Großer, als Reiseleiterin, freute sich, dass das Interesse an der Veranstaltung
so groß war und die Gruppe im intensiven Austausch mit Prof. Dr. Diestel stand.


zur Startseite