Wolfenbüttel

Mit selbst gebauten Robotern zum Erfolg



Artikel teilen per:

21.03.2014


Wolfenbüttel. Mitte März haben 12 Schüler des Gymnasiums im Schloss an zwei Wettbewerben für Robotertechnologie in Hannover teilgenommen. Mit fünf Teams traten sie in zwei verschiedenen Altersklassen an und waren dabei sehr erfolgreich.

Im Wettbewerb „Greenfield“ sicherten sich Simon Dierich und Philipp Menkenhagen den 1. Platz und erhielten damit ein Preisgeld von 300 Euro für die Roboter-AG. „Damit hat unsere Schule schon zum dritten Mal in Folge den Sieg geholt“, feierten die Siebtklässler die gelungene Titelverteidigung. Darüber hinaus erreichten die Elftklässler Marius Montebauer, Robin Hapka und Paul Hindricks im Wettbewerb „Robo-Cup-Rescue“ einen hervorragenden 2. Platz. „Aber auch die anderen drei Teams können sich in dem großen Teilnehmerfeld mit ihren Plätzen 8, 9 und 18 mehr als nur sehen lassen“, freuten sich die betreuenden Lehrkräfte Torsten Micheels und Frithjof Hummes über das tolle Gesamtergebnis.

Erreicht wurde dies mit selbst konstruierten und programmierten Robotern, die Dosen finden und retten mussten, wobei der Parcours je nach Wettbewerbskategorie und Altersklasse variierte. „Unser Roboter musste sich auf mehreren Rampen bewegen, Hindernisse umgehen und sogar Abkürzungen finden“, skizzierte Paul Hindricks die anspruchsvollen Herausforderungen, denen sich die Elftklässler stellen mussten. Im nächsten Jahr, da waren sich alle Nachwuchskonstrukteure einig, wollen sie wieder an den Start gehen, um den „Greenfield-Titel“ zu verteidigen. „Vielleicht gelingt uns ja auch einmal ein Sieg im Robo-Cup-Wettbewerb und damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften“, formulierten Marius Montebaur und Robin Hapka das ehrgeizige Ziel. Dafür seien sie auch bereit, noch früher mit den Vorbereitungen zu beginnen und damit noch mehr Freizeit zu investieren. 


zur Startseite