whatshotTopStory

Mit zwei Gelben Säcken abgeladen: Kleiner Hund vor Tierheim ausgesetzt

Der Yorkshire Terrier wurde von einer Mitarbeiterin des Tierheims am Montagmorgen gefunden.

von Julia Fricke


Der kleine Hund wurde an einem Zaun angebunden. Er hatte zwei Gelbe Säcke dabei.
Der kleine Hund wurde an einem Zaun angebunden. Er hatte zwei Gelbe Säcke dabei. Foto: Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung e.V.

Artikel teilen per:

15.09.2020

Gifhorn. Am gestrigen Montag wurde vor dem Tierheim in Ribbesbüttel ein kleiner Yorkshire Terrier angebunden und zurückgelassen, wie der Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung berichtet. Der Hund wurde am Morgen von einer Mitarbeiterin des Tierheims gefunden. Neben dem Rüden lagen zwei Gelbe Säcke mit Leckerlies und anderem "Zubehör". Eine Situation, die die Mitarbeiter sprachlos macht. Sie suchen nun nach Menschen, die Angaben zu dem Hund machen können.


"Wir haben ja wirklich für viele Dinge Verständnis und sicher kann Jeder in eine Notsituation geraten und muss sich von seinem Tier trennen. Aber warum kann man uns dann nicht einfach um Hilfe bitten?", macht sich Tierheimleitung Stefanie Söchtig Luft.

Der Rüde, der auf zirka 5 bis 6 Jahre geschätzt wird, sei am gestrigen Montag noch einer Tierärztin vorgestellt worden, da die Mitarbeiter den Eindruck hatten, dass das Tier nicht ganz gesund sei. Die Ergebnisse des Bluttestes stehen noch aus. Trotz derzeitiger Verunsicherung ist der Rüde freundlich. "Wir geben uns alle Mühe, dass er sich schnell aklimatisiert und wieder zur Ruhe kommt", so Söchtig weiter und weist darauf hin, dass das Aussetzen eines Tieres verboten ist und empfindliche Geldbußen nach sich ziehen könnte.

Wer Angaben zu dem Hund machen kann, oder Hinweise hat, wer das Tier ausgesetzt haben könnte, werde gebeten sich mit dem Tierheim unter der 05374 4434 oder per Mail an info@tierschutzgifhorn.de in Verbindung zu setzen.


zur Startseite