Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft


Mareike Wulf hielt einen Vortrag. Foto: Kreishandwerkerschaft Region Braunschweig-Gifhorn
Mareike Wulf hielt einen Vortrag. Foto: Kreishandwerkerschaft Region Braunschweig-Gifhorn

Gifhorn. Die beiden Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Region Braunschweig- Gifhorn, Manfred Lippick für Gifhorn und Oliver Schatta für Braunschweig sind am 9. Mai in der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Region Braunschweig-Gifhorn einstimmig im Amt bestätigt worden. Dies teilt die Kreishandwerkerschaft Region Braunschweig-Gifhorn mit.


Gleiches gilt für den stellvertretenden Kreishandwerksmeister für Braunschweig, Matthias Lütje, sowie für die Beisitzer Jens Neubauer und David Reitz. Der einstimmige Vertrauensbeweis stärke die personelle Kontinuität in den nächsten Jahren. Für den ausgeschiedenen stellvertretenden Kreishandwerksmeister für Gifhorn, Wilhelm Rauschenbach, ist Stefan Pingel, Obermeister der Kfz-Innung Gifhorn, gewählt worden. Den Posten des Braunschweiger Kassenprüfers, Dieter Fritzenwanker, übernahm sein Innungskollege Frank Dornemann.

Vor den Wahlen hätten die Kreishandwerksmeister in ihren Tätigkeitsberichten auf die Schwerpunkte der letzten Jahre verwiesen. Manfred Lippick habe von der Vollversammlung der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade und Oliver Schatta über den Besuch der Justizministerin des Landes Niedersachsen, Barbara Havliza, in der Geschäftsstelle in Braunschweig in Zusammenhang mit der Schwarzarbeit berichtet. Weiterhin wurde die Meisterprämie, Digitales Bauen und die Möglichkeit der Sprachförderung von Auszubildenden thematisiert.

CDU will Unterrichtsversorgung verbessern


Zu Besuch war Frau Mareike Wulf, MdL und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion für die Bereiche Kultus und Wirtschaft. In ihrem Vortrag zum Thema „Aktuelles aus der Berufsbildung – wie geht es weiter mit den Berufsschulen?“ skizzierte sie zunächst die zukünftigen wirtschaftlichen Herausforderungen für den Standort Deutschland. Die heimische Wirtschaft dürfe sich beim technischen Know-How und der Wettbewerbsfähigkeit nicht von den asiatischen Märkten, insbesondere China abhängen lassen.

Hinsichtlich der beruflichen Bildung in Niedersachsen sei es Ziel der CDU die Unterrichtsversorgung an Berufsschulen, die derzeit nur bei 90 Prozent liege, zu verbessern. Nachdem der Vorstand entlastet und die Haushaltspläne verabschiedet wurden, wurden die weiteren Termine bekannt gegeben: Die Freisprechungsfeier in Gifhorn finde am 28. August, in Braunschweig am 10. September statt. Eine große gemeinsame Feier werde das Rocktoberfest in der Hilde 27 in Braunschweig am 19. Oktober zum 85-jährigen Bestehen der Kreishandwerkerschaft sein.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


CDU