Sie sind hier: Region >

Mohrs zuständig für Wirtschaft, Energie und Digitales



Gifhorn | Helmstedt | Wolfsburg

Mohrs zuständig für Wirtschaft, Energie und Digitales


Falko Mohrs (3.v.r.) hat Freude an seiner Arbeit im Wirtschaftsausschuss. Foto: SPD
Falko Mohrs (3.v.r.) hat Freude an seiner Arbeit im Wirtschaftsausschuss. Foto: SPD Foto: SPD

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs wurde von seiner Fraktion als ordentliches Mitglied in die Ausschüsse für Wirtschaft und Energie sowie Digitale Agenda gewählt. In einer Pressemitteilung freut sich Mohrs auf seine zukünftigen Tätigkeiten. Wir veröffentlichen diese ungekürzt und unkommentiert.



„Damit gehört die zukünftige Entwicklung der gesamten Wirtschaftsregion zu meinen Arbeitsschwerpunkten im neuen Bundestag“, freut sich Mohrs auf seine Tätigkeit. Neben der Zukunftssicherung und Weiterentwicklung der Automobilindustrie als dem wirtschaftlichen Rückgrat von Süd-Ost Niedersachsen geht es vor allem um die aktive Gestaltung des Strukturwandels. „Wir wollen und werden die Verkehrskompetenzregion bleiben, aber müssen auch mit allen Akteuren die erforderlichen Weichenstellungen vornehmen, um in den Bereichen Elektromobilität und Digitalisierung eine Vorreiterrolle zu übernehmen“, so Mohrs.

Zukunftsfrage auch in ländlichen Räumen fördern


Als Chance für die gesamte Region sieht der Abgeordnete die direkte Anbindung in den Wirtschafts- und Energieausschuss. Aber auch die Digitalisierung wird die Standortqualität weiter erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere von kleinen und mittleren Betrieben stärken. Mit dem Projekt Wolfsburg.digital geht es um den Glasfaserausbau und damit um das schnelle Internet für alle Haushalte und Gewerbetreibende. Darüber hinaus will der SPD-Politiker dafür sorgen, diese Zukunftsfrage auch in den ländlichen Räumen zu fördern und voran zu treiben. Dabei sind ihm die Landkreise Gifhorn und Helmstedt besonders wichtig. Nach Ansicht von Mohrs tragen gemeinsame Anstrengungen und Projekte dazu bei, die gesamte Region zu stärken und zukunftsfest zu machen.



„Neben den erforderlichen Fachkräften sowie attraktiven Industrie- und Gewerbeflächen mit der notwendigen Verkehrsinfrastruktur liegen die zukünftigen Chancen von Handel, Handwerk und Industrie vor allem in der digitalen Infrastruktur und deren zügigen Ausbau“, ist sich der Bundestagsabgeordnete sicher. Gemeinsam mit den Verantwortlichen aus Kommunal- und Landespolitik, Verwaltung und Wirtschaft erwartet Mohrs hierbei wichtige Impulse für den gesamten Wahlkreis. Die konstituierende Sitzung des Ausschusses fand am gestrigen Mittwoch statt. Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries stellte den Abgeordneten aktuell den Wirtschaftsbericht vor.


zum Newsfeed