Sie sind hier: Region >

Montagsversammlungen in Gifhorn bleiben friedlich



Montagsversammlungen bleiben friedlich - Kaum Verstöße gemeldet

Es wurden zwar Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung eingeleitet. Die Anzahl liegt allerdings im einstelligen Bereich.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Rudolf Karliczek

Gifhorn. Am Montagabend kam es erneut zu mehreren Versammlungen in Gifhorn. Unter dem Motto "Grundgesetz friedlich beschützen - Für Frieden und Freiheit" kamen auf dem Schillerplatz drei Personen und auf dem Schützenplatz sechs Personen, jeweils für kurze Zeit ab 18:10 Uhr zusammen. Etwa 200 Personen versammelten sich zwischen 19:30 Uhr und 20:40 Uhr unter dem Motto "Solidarisches Verhalten in der Corona-Pandemie" auf dem Marktplatz. Beide Versammlungen verliefen ohne besondere Vorkommnisse, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet.



Lesen Sie auch: Informationsbroschüre soll über Querdenker aufklären - Gewalt nimmt zu


Zu der Versammlung unter dem Motto "Transparenter politischer Dialog" kamen ab 18 Uhr zunächst etwa 600 Personen auf dem Schützenplatz zusammen. Dem anschließenden Aufzug über die Celler Straße, die Fußgängerzone und die Allerstraße schlossen sich in der Spitze etwa 800 Teilnehmer an. Die Versammlung wurde gegen 20:45 Uhr auf dem Schützenplatz beendet. Bei einer Begegnung des Aufzuges mit der Versammlung auf dem Marktplatz kam es zu keinen Vorkommnissen. Insbesondere zu Beginn, aber auch während dieser Versammlung wies die Polizei die Teilnehmer mehrmals auf die grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder gleichwertigen Maske hin. Es wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung eingeleitet, die Anzahl liegt im einstelligen Bereich.


zum Newsfeed