Sie sind hier: Region >

Schwangere 18-Jährige erstochen - Goslarer verhaftet



Goslar

Schwangere 18-Jährige erstochen - Goslarer verhaftet


Im Fall der ermordeten schwangeren 18-Jährigen in Salzgitter  wurde nun Haftbefehl gegen ein 19-jährigen Goslarer erlassen. Symbolfoto: Anke Donner
Im Fall der ermordeten schwangeren 18-Jährigen in Salzgitter wurde nun Haftbefehl gegen ein 19-jährigen Goslarer erlassen. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:




Goslar/Salzgitter. Im Fall der ermordeten schwangeren 18-Jährigen in Salzgitter (regionalHeute.de berichtete) wurde nun Haftbefehl gegen ein 19-jährigen Goslarer erlassen. 

Wie die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Montagvormittag mitteilte, hat das Amtsgericht Salzgitter am Sonntag den 7. Februar Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes gegen einen 19-jährigen Mann aus Goslar erlassen. Der Mann sei verdächtig, am Abend des 5. Februar eine 18-jährige schwangere Salzgitteranerin in ihrer Wohnung mit einem Messer getötet zu haben. Der Beschuldigte konnte am Tatort festgenommen werden und hat die Tat in einer ersten Vernehmung eingeräumt. Zur Motivlage und den persönlichen Beziehungen zwischen den Beteiligten dauern die Ermittlungen an.

Die junge Frau wurde am Freitagabend in ihrer Wohnung in Salzgitter-Lebenstedt durch mehrere Messerstiche getötet. Die 18-Jährige sei in der 21. Woche schwanger gewesen, erklärt die Polizei. Gegen 22 Uhr sei eine Nachbarin durch Geräusche aus der Wohnung des Opfers aufmerksam geworden und habe daraufhin die Polizei verständigt. Am Einsatzort trafen die Beamten auf einen 19-jährigen Tatverdächtigen der aus dem Fenster der Wohnung des Opfers im ersten Obergeschoss gesprungen war und sich dabei am Bein verletzt hatte. Die Polizei hat den Mann vorerst festgenommen. Von den Polizeibeamten wurde die Wohnungstür des Opfers eingedrückt. Der Notarzt habe dann aber nur noch den Tod der 18-Jährigen feststellen können.


zur Startseite