whatshotTopStory

Mord an Zakia M.: Aktenzeichen XY soll bei der Aufklärung helfen

Im Januar gibt es erneut einen Beitrag über den Fall von vor 26 Jahren. Bislang gab es nur wenig neue Hinweise seit Identifizierung der Toten.

von Alexander Dontscheff


Hier wurde die Leiche von Zakia M im Dezember 1994 gefunden.
Hier wurde die Leiche von Zakia M im Dezember 1994 gefunden. Foto: Polizei

Artikel teilen per:

11.11.2020

Eickhorst. Am 26. Dezember 1994 wurde bei Eickhorst im Landkreis Gifhorn eine Frauenleiche gefunden. Die Fernsehsendung Aktenzeichen XY und auch andere vergleichbare Formate berichteten über den Fall. Doch erst in diesem Frühjahr wurde die Identität der Toten bekannt (regionalHeute.de berichtete). Grund genug, dass im Januar Aktenzeichen XY erneut über den Mord berichten wird. Denn bislang gab es offenbar noch keine entscheidenden neuen Hinweise, wie die Staatsanwaltschaft Hildesheim auf Anfrage mitteilt.



"Es sind einige wenige Hinweise eingegangen, die noch überprüft werden", erklärt Erste Staatsanwältin Christina Wotschke gegenüber regionalHeute.de. Es werde noch immer in alle Richtungen ermittelt. Und das in der ganzen Region.

Wer ist die unbekannte Frau aus dem Raum Wolfsburg?


Bei der Toten handelte es sich um die damals 28 Jahre alte tunesische Staatsangehörige Zakia M.. Die Identität konnte nach einer erst vor kurzem gestellten Vermisstenanzeige der Angehörigen in Tunesien durch ein Abstammungsgutachten der Medizinischen Hochschule Hannover bestätigt werden. Zakia M. soll am 13. Dezember 1994 per Flug aus Tunesien in Hannover angekommen sein. Auf dem Flug nach Hannover könnte Zakia M. eine Frau kennengelernt haben, von der sie in den darauffolgenden Tagen besucht wurde. Die unbekannte Frau (möglicherweise aus dem Raum Wolfsburg) wird dringend als Zeugin gesucht. Zakia M. hatte während ihres Aufenthalts Kontakte zu weiteren Personen in Wolfsburg und Salzgitter. Dementsprechend könnte Zakia M. sich in diesem Bereich aufgehalten haben.

Lesen Sie auch: Nach 25 Jahren identifizierte Leiche: Wer hat Zakia M. gesehen?



Ganya Thielke wird seit Dezember 1994 vermisst. Foto: Polizei


Ob es einen Zusammenhang zum Fall der seit dem 24. Dezember 1994 vermissten 33 Jahre alten Ganya Thielke geben könnte, könne zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls noch nicht gesagt werden, so Christina Wotschke. Ganya Thielke verschwand spurlos, war vor ihrem Verschwinden als Prostituierte unter dem Spitznamen "NOK" in verschiedenen Etablissements in ganz Deutschland tätig und betätigte sich auch im Glücksspiel.

In der Region gibt es weitere ungeklärte Fälle.

Lesen Sie auch: Cold Cases: Ermittlungsgruppe geht neuen Spuren nach


zur Startseite