Sie sind hier: Region >

Morde in Ägypten: Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf



Peine

Morde in Ägypten: Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf

von Frederick Becker


Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen an. Symbolfoto: Thorsten Raedlein
Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen an. Symbolfoto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

Kreis Peine. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim ermittelt nun Im Fall der tödlichen Messerattacke auf zwei Frauen aus Münstedt und Edemissen in Hurghada (Ägypten).



Das geht aus einem Bericht der Peiner Allgemeinen Zeitung (PAZ) hervor. Dieser Ablauf ist in solchen Fällen üblich. „Wir sammeln im Moment alle Informationen, die für uns erreichbar sind. Die Ermittlungen vor Ort liegen aber selbstverständlich in der Hand der dortigen Behörden“, meinte der stellvertretende Pressesprecher des Landgerichtes, Christian Gottfriedsen, gegenüber der PAZ.

Es sei davon auszugehen, dass der Angreifer vor ein ägyptisches Gericht gestellt werde, aber auch eine Verurteilung nach deutschem Recht sei prinzipiell möglich.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalpeine.de/edemissen-zwischen-trauer-und-schuetzenfest/

https://regionalpeine.de/oeffentlicher-trauergottesdienst-fuer-mordopfer/

https://regionalpeine.de/mord-in-aegypten-anteilnahme-in-peine-ist-gross/

https://regionalpeine.de/messerattacke-hurghada-opfer-stammen-aus-peine/


zur Startseite