whatshotTopStory

Mordkommission Bahnhof bittet letzte Kunden um Mithilfe


Die Mordkommission Bahnhof bittet die letzten Kunden um Mithilfe bei der Aufklärung des Mordes an der Prostituierten in Vorsfelde. Foto: aktuell24(BM)
Die Mordkommission Bahnhof bittet die letzten Kunden um Mithilfe bei der Aufklärung des Mordes an der Prostituierten in Vorsfelde. Foto: aktuell24(BM) Foto: aktuell24(BM)

Artikel teilen per:

29.11.2016

Wolfsburg-Vorsfelde. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig und die Mordkommission Bahnhof bitten im Fall der getöteten 33 Jahre alten Prostituierten in Vorsfelde die letzten Kunden um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat, teilt die Polizei Wolfsburg mit.


Da wir bei der akribischen Aufnahme des Tatortes auch DNA-Spuren gesichert haben, die zurzeit beim Niedersächsischen Landeskriminalamt in Hannover ausgewertet werden, erhoffen sich die Ermittler von der Mithilfe der Zeugen eine Zuordnung der Spuren, erläutert ein Ermittler das Vorgehen bei den Untersuchungen. Konkret werden alle Personen gebeten, die mit der Liebesdame persönlich in der Wohnung in der Straße Am Bahnhof oder telefonisch Kontakt hatten, sich mit den Ermittlern der Polizei Wolfsburg unter der Telefonnummer 05361/4646-0 in Verbindung zu setzen. "Uns ist klar, dass es sicher eine Hemmschwelle gibt, der polizeilichen Bitte nachzukommen. Daher werden wir alle sich meldenden Zeugen diskret behandeln", so ein Beamter.
Am 11.12.2016 wurde gegen 15:15 Uhr eine schwerverletzte Frau in einer als Bordell genutzten Wohnung in der Bahnhofstraße aufgefunden. Die Frau erlag trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch am Tatort ihren schweren Verletzungen (RegionalHeute.de berichtete).


zur Startseite